IAM19 Konferenz zur Entwicklung der Fahrzeugreparaturbranche

Donnerstag, 7 Februar, 2019 - 10:45
Die Autopromotec findet im Mai 2019 statt und bietet wieder zahlreiche Konferenzen. Bildquelle: Autopromotec.

Vom 22. bis 26. Mai 2019 öffnet die Autopromotec auf dem Messegelände in Bologna ihre Pforten. Auch in diesem Jahr wird ein Schwerpunkt auf den Informationsveranstaltungen, Expertentreffs und Workshops liegen, die unter dem Oberbegriff autopromotecEDU versammelt sind.

Im Rahmen der AutopromotecEDU findet die Konferenz IAM19 (International Aftermarket Meeting 2019) statt. Die IAM19 mit dem diesjährigen Titel „Die Entwicklung der Fahrzeugreparaturbranche durch neue Mobilitätszenarien“ wird am zweiten Tag der Autopromotec 2019 eröffnet. Branchenexperten werden unter anderem darüber diskutieren, wie neue Markttreiber wie das autonome Fahren, Connected Car (vernetztes Auto), die Elektrifizierung und Shared Mobility (geteilte Mobilität) zu neue Herausforderungen führen. Die Konferenz IAM19 wird schließlich mit einem Gespräch mit dem Publikum und einem runden Tisch abgeschlossen, an dem neben AICA (Italienischer Verband der Automobilausrüster) und EGEA (Europäischer Verband der Werkstattausrüster) auch der amerikanische Verband Autocare und der deutsche ASA-Verband (Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen e. V.) teilnehmen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Thomas Neddenriep ist Leiter des Reifenversuchs weltweit von Continental.

    Continental hat das neue Advanced Indoor Evaluation Center auf dem Versuchsgelände im texanischen Uvalde eröffnet. Das Unternehmen investierte eigenen Angaben zufolge rund 9 Mio Euro in die neue Reifentest-Anlage. Sie ist für das Testen aller Pkw-Reifenmodelle ausgelegt, die in den nord- und südamerikanischen Reifenwerken von Continental hergestellt werden.

  • Neuer Hochleistungsprüfstand zur Brennstoffzellen-Forschung an der TU Chemnitz eingeweiht. (v.l.)Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz, Stephan Rebhan, Leiter Powertrain Technology & Innovation (Continental), Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident des Freistaates Sachsen sowie Prof. Dr. Thomas von Unwerth, Inhaber der Professur Alternative Fahrzeugantriebe an der TU Chemnitz.

    Die Division Powertrain von Continental baut den Bereich Brennstoffzellentechnologie weiter aus. Im Rahmen einer strategischen Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz, Professur für Alternative Fahrzeugantriebe (ALF), wurde am 17. Juli das neu eingerichtete Brennstoffzellenlabor für Brennstoffzellentechnologie eingeweiht.

  • Lanxess bestätigt seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr und geht weiterhin von einem im Vergleich zum Vorjahr stabilen Ergebnis aus.

    Lanxess bestätigt seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr und geht weiterhin von einem im Vergleich zum Vorjahr stabilen Ergebnis aus. Der Spezialchemie-Konzern erwartet für 2019 ein EBITDA vor Sondereinflüssen zwischen 1,000 Milliarden Euro und 1,050 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte der Spezialchemie-Konzern ein Ergebnis von 1,016 Milliarden Euro erreicht.

  • Pirelli kehrt 90 Jahre nach der Premiere des Villa d'Este Con-cours d'Elegance als offizieller Partner zurück. Bildquelle: Pirelli.

    Ein Isotta Fraschini Tipo 8A, ausgerüstet mit Pirelli Cord Superflex Reifen, gewann vor 90 Jahren die Premierenausgabe des Villa d'Este Con-cours d'Elegance. Im Jahr 2019 kehrt Pirelli als offizieller Partner des Oldtimer-Schönheits-Wettbewerbs zurück.