Motorsport

Michelin ist Reifenpartner der Formel E

Für die erste Saison der Formel E steht allen Teilnehmern der gleiche Monoposto-Bolide zur Verfügung: der Spark-Renault SRT 01_E.

Die Formel E verwirklicht als neue Rennserie des Internationalen Automobil-Verbands FIA eine neue Vision des Motorsports. Ab September 2014 betreibt die Gesellschaft Formula E Holdings exklusiv das Motorsportevent für rein elektrisch angetriebene Monopostos. Per Ausschreibung forderte die FIA die Reifenhersteller auf, Vorschläge für die Bereifung der Formel-E-Boliden in den ersten zwei Rennsaisons zu unterbreiten. Michelin wurde im März 2013 zum offiziellen Reifenpartner der neuen Rennserie ernannt.

Rubrik: 

Positives Fazit nach erstem Reifentest in der F1-Saison in Bahrain

Pirelli hat den ersten Reifentest in der Saison in Bahrain abgeschlossen.

Caterham, Mercedes und Williams absolvierten am Dienstag und Mittwoch in Bahrain den ersten Reifentest in der Saison. Jeweils einen Tag lang fuhren sie Pirelli Reifen für die Saison 2015. Für Pirelli war es die erste Gelegenheit, die neuen Reifenmischungen und -konstruktionen auf den aktuellen 2014er-Autos zu testen.

Rubrik: 

Erster Reifen-Test der Saison direkt nach Grand Prix in Bahrain

Pirelli nominierte für den Bahrain Grand Prix die Slicks P Zero White (medium) und P Zero Yellow (soft).

Zwei Reifentests führten Pirelli und die F1-Teams bereits vor Beginn der Saison 2014 auf dem Circuit in Sakhir durch. In dieser Saison startet der Grand Prix aufgrund der zehnjährigen Jubiläumsfeiern erstmals um 18.00 Uhr Ortszeit - die Atmosphäre auf dem Wüstenkurs ähnelt also dem Nachtrennen in Abu Dhabi. Dieser Umstand wirkt sich deutlich auf die Eigenschaften der von Pirelli nominierten Slicks P Zero White (medium) und P Zero Yellow (soft) aus. So werden während des Rennens Außen- und Streckentemperaturen deutlich sinken - auf dem Circuit ist ein Rückgang bis zu 15 Grad Celsius möglich – wodurch sich die Charakteristik der Performance und des Leistungsabbaus der Reifen erheblich verändern wird.

Rubrik: 

Schrecksekunde für Rosberg: Prototyp platzt bei Reifentest

Bei den Formel 1-Reifentests in Bahrain erlebte Nico Rosberg eine Schrecksekunde: Offenbar wegen eines Reifenplatzers drehte sich der 28-Jährige mit seinem Boliden. Sein Mercedes war mit einem der Prototypen von Pirelli für die kommende Saison ausgestattet. Wie der Reifenhersteller Pirelli mitteilt, war dieser Reifen bisher nur im Labor getestet worden. Er werde 2014 nicht zum Einsatz kommen. Der Unfall werde untersucht und die Ergebnisse der FIA sowie den Teams mitgeteilt.

Rubrik: 

Pirelli-Motorsportchef droht erneut mit Rückzug aus Formel 1

Paul Hembery droht erneut mit dem Ausstieg von Pirelli aus der Formel 1.

Die Uneinigkeit der Formel 1-Teams erzürnt den sonst so besonnenen Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery. Nach dem Young Drivers Test zeigt sich der Hembery ungewohnt giftig und droht wie bereits im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung mit dem Rückzug aus der Königsklasse des Motorsports. "Wenn der Sport keine Änderungen zulässt, dann müssen sie sich jemand anderen suchen. Vielleicht schmeißen wir im November hin. Dann ist es das Problem anderer", so Hembery gegenüber "ESPN".

Rubrik: 

MotoGP: Bridgestone liefert Reifen an Suzuzki

Bridgestone wird in der kommenden Saison 2004 das Suzuki Grand Prix Team mit den Fahrern Kenny Roberts jr. und John Hopkins in der Moto GP-Klasse mit Reifen beliefern und damit das Engagement in der Spitzenklasse des internationalen Motorrad-Sports weiter ausbauen. In diesen Tagen laufen bereits Tests in Sepang, Malaysia.

Rubrik: 

Seiten