Nachhaltigkeitsbericht: Bridgestone sieht sich auf gutem Weg

Mittwoch, 26 Juni, 2019 - 14:00
In seinem Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019 vermeldet Bridgestone Fortschritte. Bildquelle: Bridgestone.

Reifenhersteller Bridgestone hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019 veröffentlicht. Darin vermelden die Japaner Fortschritte auf dem Weg zu einer umweltverträglicheren Produktionsweise und einer nachhaltigeren Gesellschaft.

So habe man den weltweiten Wasserverbrauch bereits um 35 Prozent senken können, teilten die Japaner mit. Die Erreichung des 35-Proznet-Zieles sei ursprünglich erst für 2020 geplant gewesen. „Unsere Mission, der Gesellschaft mit höchster Qualität zu dienen, entspricht dem Bestreben von Bridgestone, die Sicherheit und das Leben von Menschen überall auf der Welt zu verbessern. Unsere CSR Strategie ‚Our Way to Serve‘ unterstützt unseren Einsatz für die Bewältigung dieser gesellschaftlichen Verantwortung“, so Masaaki Tsuya, Vorstandsvorsitzender, CEO und Representative Executive Officer.

Als weiteren Fortschritt reklamiert Bridgestone die Einführung der Globalen Plattform für nachhaltigen Naturkautschuk, die in Zusammenarbeit mit anderen Reifenherstellern und Branchenvertretern ins Leben gerufen wurde. Mit der Plattform sollen Verbesserungen bei der sozioökonomischen und ökologischen Entwicklung der Wertschöpfungskette von Naturkautschuk erreicht werden.

Weitere Informationen über die Nachhaltigkeits-Strategien von Bridgestone und die Inhalte des Reports finden sich auf der Website des Reifenherstellers.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Olympiasieger Fabian Hambüchen reist als Experte und Kampagnen-Botschafter für Bridgestone zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio. Bildquelle: Bridgestone.

    Für Reifenhersteller Bridgestone sind die olympischen Spiele nicht nur wegen der weltweiten Partnerschaft etwas Besonderes: 2020 finden die Spiele auch noch im Heimatland des Branchenriesen statt. Gemeinsam mit Olympiasieger und Kampagnenbotschafter Fabian Hambüchen hat Bridgestone nun knapp ein Jahr vor Beginn der Spiele die „Road to Tokio“ eingeläutet.

  • Die Investition in die Digitalisierung sollen auch die Material-Zuführung von Härtepressen betreffen. Bildquelle: Bridgestone.

    Reifenhersteller Bridgestone kündigte an, 36 Millionen Euro in die Digitalisierung seiner Produktionsanlagen und die Realisierung von zukunftsweisenden Fabriken zu investieren. Das Projekt „Smart Factory“ soll den gesamten Produktionsprozess an acht europäischen Standorten in Polen, Ungarn, Spanien, Italien und Frankreich modifizieren.

  • Auf der IAA in Frankfurt posierte Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, vor dem "Bremsspezialisten" Bridgestone Blizzak LM 005.

    AUTO BILD hat mehr als 50 Winterreifen im Format 225/45 R 17 getestet. Die Ergebnisse des Qualifizierung-Bremstests hat das Medium nun veröffentlicht. Bridgestone führt das Feld der besten Bremser an. Der Falken Eurowinter HS01 schafft es nicht in die Finalrunde.

  • Die Seismische Isolationstechnologie ist Teil neuer Austragungsorte der Disziplinen Schwimmen, Tauchen, Kunstschwimmen, Volleyball und Rollstuhlbasketball.

    Bridgestone stellt als weltweiter Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele seine seismischen Isolationslager für zwei neu errichtete Austragungsstätten der Spiele in Tokio 2020 bereit. Die Erdbebenschutztechnologie wurde im Tokio Aquatics Centre und in der Ariake Arena, Austragungsort für Volleyball und Rollstuhlbasketball, installiert.