Nachhaltigkeitsbericht: Bridgestone sieht sich auf gutem Weg

Mittwoch, 26 Juni, 2019 - 14:00
In seinem Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019 vermeldet Bridgestone Fortschritte. Bildquelle: Bridgestone.

Reifenhersteller Bridgestone hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019 veröffentlicht. Darin vermelden die Japaner Fortschritte auf dem Weg zu einer umweltverträglicheren Produktionsweise und einer nachhaltigeren Gesellschaft.

So habe man den weltweiten Wasserverbrauch bereits um 35 Prozent senken können, teilten die Japaner mit. Die Erreichung des 35-Proznet-Zieles sei ursprünglich erst für 2020 geplant gewesen. „Unsere Mission, der Gesellschaft mit höchster Qualität zu dienen, entspricht dem Bestreben von Bridgestone, die Sicherheit und das Leben von Menschen überall auf der Welt zu verbessern. Unsere CSR Strategie ‚Our Way to Serve‘ unterstützt unseren Einsatz für die Bewältigung dieser gesellschaftlichen Verantwortung“, so Masaaki Tsuya, Vorstandsvorsitzender, CEO und Representative Executive Officer.

Als weiteren Fortschritt reklamiert Bridgestone die Einführung der Globalen Plattform für nachhaltigen Naturkautschuk, die in Zusammenarbeit mit anderen Reifenherstellern und Branchenvertretern ins Leben gerufen wurde. Mit der Plattform sollen Verbesserungen bei der sozioökonomischen und ökologischen Entwicklung der Wertschöpfungskette von Naturkautschuk erreicht werden.

Weitere Informationen über die Nachhaltigkeits-Strategien von Bridgestone und die Inhalte des Reports finden sich auf der Website des Reifenherstellers.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der VW ID. R stellte auf Bridgestone-Reifen 2019 mehrere Rekorde auf. Bildquelle: Bridgestone.

    Im vergangenen Jahr konnte Bridgestone EMEA mit zahlreichen Neuerungen aufwarten. Die Einführung der neuen Leichtbau-Reifentechnologie Enliten, neue OE-Partnerschaften sowie Innovationen im Bereich der CASE-Mobilität – beim japanischen Branchenriesen hat sich 2019 einiges getan. Mit den Entwicklungen sind die Verantwortlichen zufrieden.

  • Der Ganzjahresreifen Gripmax Suregrip A/S ist neu im Van den Ban-Sortiment. Bildquelle: Van den Ban.

    Der niederländische Reifenlieferant Van den Ban Autobanden B.V. (VDB) will sich nach eigenen Angaben in der anstehenden Saison mehr auf Ganzjahresreifen konzentrieren – ohne dabei das Geschäft mit Sommerreifen zu vernachlässigen. Mit einem Mix aus Premium- und Budgetreifen sowie mehr als 1,5 Millionen Reifen und fast 11.000 weiteren Artikeln auf Lager sieht sich das Unternehmen gut gerüstet für die neue Saison.

  • "Sachargumente anstatt Populismus" fordert wdk-Hauptgeschäftsführer Boris Engelhardt. Bildquelle: Gummibereifung.

    Die Nationale Plattform Zukunft und Mobilität (NPM) hat ihren „1. Zwischenbericht zur strategischen Personalplanung und -entwicklung im Mobilitätssektor“ veröffentlicht. Darin prognostizieren die von der Bundesregierung beauftragten Experten einen Abbau von 410.000 Arbeitsplätzen bei deutschen Automobilherstellern und -zulieferern. In die Diskussion um die Ergebnisse des Berichts hat sich nun wdk-Hauptgeschäftsführer Boris Engelhardt eingeschaltet – und eine deutliche Botschaft an die Politik gerichtet.

  • Paolo Ferrari folgt auf Knapp als CEO und COO Bridgestone Americas.

    Bridgestone gibt Änderungen im Executive Management der Regionen Americas und EMIA bekannt. Gordon Knapp, Vice Chair und Executive Officer Bridgestone Corporation sowie President, CEO und COO Bridgestone Americas, wird von seinen Führungspositionen mit Wirkung zum 15. Januar 2020 zurücktreten. Paolo Ferrari übernimmt Knapps Verantwortungsbereich.