Novitec setzt bei Veredlung des Aventador S auf Pirelli Reifen

Mittwoch, 28 März, 2018 - 10:00
Der von Novitec veredelte Lamborghini Aventator S ist mit Pirelli P Zero-Reifen aus der Color-Edition ausgestattet.

Die NOVITEC GROUP aus Stetten konzentriert sich bei der Fahrzeugveredlung auf Modelle von Lamborghini, Ferrari, Maserati und Rolls-Royce. Ihr jüngstes Projekt ist der in seiner Performance nochmals gesteigerte Supersportwagen Aventador S von Lamborghini, den sie mit Pirelli Reifen ausgestattet haben.

Der Fahrzeugveredler war eigenen Angaben zufolge auf der Suche nach einem Reifen, der Traktion, Grip und Präzision bietet. Die Wahl fiel schließlich auf den Ultra High Performance-Reifen P Zero von Pirelli. Der Reifenhersteller steuerte Varianten des Profils in den Dimensionen 255/30 ZR 20 (Vorderachse) und 355/25 ZR 21 (Hinterachse) bei. Die P Zero-Reifen aus der Pirelli Color-Edition haben farbige Seitenstreifen auf den Reifenflanken. Passend dazu fertigte der amerikanische Hersteller Vossen für den Lamborghini die Novitec NL3 Räder. Sechs filigrane Speichen laufen bei diesem Modell zum Felgenrand hin in einem weit gespreizten Y aus.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Pirelli P Zero und der Pirelli Cinturato P7 gehören zu den Reifenprofilen des Konzerns, die von der BMW Group die Freigabe für die Erstausrüstung des BMW X4 erhielten.

    Auf dem Genfer Autosalon 2018 wurde die zweite Generation des BMW X4 vorgestellt, die in verschiedenen Modellvarianten angeboten wird. Für den BMW X4 hat nun die BMW Group einigen Profilen von Pirelli die Freigabe für die Erstausrüstung erteilt.

  • Der MC:01 kommt auf dem Bus des Projekts SmartBUS zum Einsatz. Quelle: Prometeon.

    Die Prometeon Tyre Group unterstützt die Zero-Emissions-Mobilität und hat einen Reifenliefervertrag mit dem Projekt SmartBUS unterzeichnet, das von der Firma Eco - Hev, einem Spin-off des Politecnico di Milano, initiiert wird, das sich mit der Entwicklung neuer Elektromobilitätssysteme zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität befasst.

  • Der Pirelli P Zero in seiner „Standard“-Version.

    Die Modelle Ferrari Monza SP1 und SP2 wurden in limitierter Auflage produziert. Sie gehören zu der neuen „Icon“-Range und sind Neuinterpretationen der offenen Autos, die früher die Mille Miglia und die Sportwagen-Weltmeisterschaft dominierten. Pirelli kreierte einen maßgeschneiderten P Zero für den Ferrari Monza SP1 und den SP2, wobei eine klare Vorgabe für die Reifenentwicklung am Anfang stand: 21 Zoll Durchmesser.

  • Der neue NOVITEC 720S steht auf hauseigenen Schmiedefelgen vom Typ MC1 und Pirelli P Zero UHP-Reifen.

    NOVITEC legt ein Individualisierungs- und Tuningprogramm für den Mittelmotor-Zweisitzer McLaren 720s auf. Dieses umfasst Leistungssteigerungen für den V8-Biturbo auf bis zu 592 kW (806 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 878 Nm. Zum Angebot gehören darüber hinaus Aerodynamikkomponenten, Fahrwerklösungen, Sportauspuffanlagen und exklusive Schmiederäder vom Typ MC1. Das Geschoss wird von Pirelli bereift.