Porsche gibt Dunlop Sport Maxx Race 2 für neuen 911er GT3 frei

Freitag, 10 März, 2017 - 11:00
– Dunlop rüstet den neuen Porsche 911 GT3 mit dem Sport Maxx Race 2 aus.

Der neue Porsche 911 GT3 wird optional mit dem Dunlop Sport Maxx Race 2 bereift. Der Sport Maxx Race 2 wird an der Vorderachse in der Dimension 245/35 ZR20 und an der Hinterachse in der Dimension 305/30 ZR20 von Porsche verbaut. Damit setzt Dunlop das Angebot von eigens für Porsche entwickelten Reifen fort: Bereits der Sport Maxx Race-Reifen der ersten Generation war auf dem Vorgängermodell des GT3 montiert. Daneben hat Dunlop in der jüngsten Vergangenheit eine Reihe speziell abgestimmter Reifen für Porsche GT-Fahrzeuge wie beispielsweise den Cayman GT4 und den 911 GT3 RS entwickelt.

„Der Dunlop Sport Maxx Race 2 wurde in enger Zusammenarbeit mit dem GT3-Team von Porsche entwickelt“, sagte Michael Bellmann, Marketing Manager bei Dunlop. Bei der Entwicklung des neuen Sport Maxx Race 2 mit den spezifischen Anforderungen konnte Dunlop auf seine Erfahrungen im Motorsport bei GT3- und Langstreckenrennen zurückgreifen. Eine optimierte Reifenkontur soll beim Sport Maxx Race 2 eine gleichmäßige Druckverteilung in der Aufstandsfläche bewirken. Ziel ist eine präzise Rückmeldung bei Kurvenfahrten und damit hohe Lenkpräzision. Inspiriert von Verstärkungsstrukturen aus der Natur, besitzt der Sport Maxx Race 2 Verbindungsstege zwischen den äußeren Profilreihen. Dieses so genannte „Light Weight Reinforcement Structure Design" ermöglichte es den Reifenentwicklern Unternehmensangaben zufolge, weniger Gummi zu verwenden und einen stabileren und gleichzeitig weniger schweren Reifen zu konstruieren. Für ein gutes Gripniveau des Sport Maxx Race 2 soll eine aus dem Rennsport abgeleitete Gummimischung sorgen. Diese erwärme sich schneller als normale Reifenmischungen. Nach Tests auf der Nürburgring-Nordschleife und dem Porsche-Testgelände im italienischen Nardò wurde der Sport Maxx Race 2 als Erstausrüstungsreifen für den 911 GT3 freigegeben.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Redaktion sprach anlässlich der Präsentation des Sport Maxx Race 2 am Nürburgring mit Helmut Fehl aus dem Dunlop Development Center Hanau über die Entwicklungszusammenarbeit mit Porsche.

    Dunlop entwickelte gemeinsam mit Porsche den Sport Maxx Race 2 speziell für den 911 GT3. Der Reifen, über den wir bereits in der April-Ausgabe Seite 125f. berichtet haben, stand, ebenso wie die Zusammenarbeit mit Porsche, im Fokus eines kürzlich veranstalteten Testtags, zu dem Dunlop einige Pressevertreter an den Nürburgring eingeladen hatte.

  • Den Golf VII GTI Clubsport S gibt es nur 400 Mal.

    Nur 400 Golf VII GTI Clubsport S gibt es weltweit, davon etwa 100 auf Deutschlands Straßen. Auf dem diesjährigen GTI-Treffen am Wörthersee haben H&R und Abt Sportsline eines dieser seltenen Exemplare präsentiert. H&R hat in Zusammenarbeit mit Koni bereits ein Fahrwerksupgrade entwickelt, mit dem Sportfedern, verstärkte sowie einstellbaren H&R Sportstabilisatoren und Koni-Stoßdämpfer zum Einsatz kommen.

  • Der Michelin Pilot Sport Cup 2 überzeugt die AutoBild Sportscars Reifentester im aktuellen Semi-Slick-Reifentest.

    Semi-Slicks liegen bei Tunern und Fahrzeugherstellern, die sportliche Autos im Portfolio haben, im Trend, wissen die Reifentester von AutoBild Sportscars. Daher haben sie in der aktuellen Ausgabe (Nr. 6 Juni 2017)  fünf renntaugliche Semislicks in der Dimension 235/35 R 19 auf dem texanischen Testgelände in Uvalde von Continental überprüft. Im Fokus stand die Frage, ob die Semislicks auch für den alltäglichen Straßenverkehr geeignet sind. Ein Focus ST diente dabei als Testfahrzeug.

  • Dunlop hat für den neuen Sportreifen SportSmart2 Max über 600 Freigaben erstellt.

    Dunlop hat für den neuen Sportreifen SportSmart2 Max über 600 Freigaben erstellt. Um die Reifenumrüstung zu erleichtern, stellt Dunlop zusätzlich zahlreiche Mischfreigaben bereit. So lässt sich auch bei Bikes, die beispielsweise mit dem SportSmart2 bereift sind, nur ein Rad auf den neuen SportSmart2 Max umrüsten.