Reifen Krieg wirbt für GT Radial Drift Challenge

Donnerstag, 15 November, 2018 - 14:30
Reifen Krieg Kunden können jetzt an der GT Radial Drift Challenge teilnehmen.

Onlineshop-Kunden der Reifen Krieg GmbH aus Neuhof können nun Partner der GT Radial Drift Challenge werden. Dabei geht es unter anderem um die Vermarktung der Marke GT Radial. In Runde eins winken zum Beispiel bei Abnahme von 500 Reifen 500 Euro Werbekostenunterstützung.

Des Weiteren unterstützt der Großhändler bei Bedarf seine Kunden bei Marketing- und Promotion-Aktionen. „Wir möchten unseren Kunden auch in den Zeiten von Internet und Transparenz die Möglichkeit geben, mit Reifen Geld zu verdienen und gleichzeitig das lokale Umfeld werbetechnisch zu bearbeiten. Mit der GT Radial Drift Challenge gehen wir einen großen Schritt im Punkto Kundenservice auf unsere Kunden zu“, so Leiter Marketing Christian Schild. Interessierte können sich unter https://www.reifen-krieg.de/GTRadial/ informieren.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit den 12 Stunden von Bathurst startet am kommenden Wochenende die Intercontinental GT Challenge.

    Mit den 12 Stunden von Bathurst startet am kommenden Wochenende die Intercontinental GT Challenge. Die Meisterschaft gehört zur Spitze des GT-Rennsports. In der Saison 2019 finden erstmals fünf Rennen auf fünf Kontinenten statt: Bei jedem Rennen besteht das Teilnehmerfeld aus Supersportwagen, exklusiv mit Reifen von Pirelli ausgestattet.

  • Mini Spares hat ab sofort zwei weitere Reifen von Nankang neu im Sortiment. Bildquelle: Mini Spares.

    Das britische Unternehmen Mini Spares hat ab sofort auch die Nankang-Reifen NS-2R und AR-1 im Sortiment. Die Reifen passen für klassische Minis mit 13-Zoll-Rädern und andere Oldtimer mit der Größe 175/50/13.

  • Der M-RIGID ist für moderne Muldenkipper wie Caterpillar, Komatsu, Terex und Hitachi konzipiert und soll ab Mai 2019 erhältlich sein. Bildquelle: Magna Tyres.

    Die Magna Tyres Group führt den Magna M-RIGID-Reifen in den Markt ein. Dieser radial konstruierte Reifen 27.00R49 / 33.00R51 / 40.00R57 mit einem E4-Profil wurde für starre Muldenkipper entwickelt, die auch offroad eingesetzt werden.

  • Zusammenarbeit vereinbart (v.l.n.r.): Thierry Vanengelandt (Direktor Franchise Euromaster Deutschland/Österreich), Michael Kiefer (Eigentümer und Geschäftsführer Reifen Kiefer) und Sebastian Achrainer (Consultant Manager Franchise Euromaster Deutschland/Österreich). (Bildquelle Euromaster)

    Reifen Kiefer wechselt zum 1. Juli 2019 mit fünf Standorten im Saarland und in Rheinland-Pfalz von der Team Reifen-Union zu Euromaster. Das Familienunternehmen wird in zweiter Generation geführt und beschäftigt 60 Mitarbeiter.