Reifen-Müller ist Sponsoring-Partner von Union Berlin

Dienstag, 3 Dezember, 2019 - 13:30
Bandenwerbung des Berliner Reifenfachhändlers Reifen-Müller bei Union Berlin.

Reifen-Müller ist in der laufenden Bundesliga-Saison erstmals Sponsoring-Partner des Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Union Berlin. Die Kooperation zwischen den beiden Berliner Institutionen ist vorerst bis zum Ende der Saison 2020/2021 angelegt.

„Hier wird Berliner Tradition gelebt. Union passt als familiärer Berliner Traditionsverein perfekt zu unserem Unternehmen“, sagt Christian Duda, Geschäftsführer von Reifen-Müller, über die Kooperation. Union stieg im vergangenen Sommer in die Bundesliga auf und spielt derzeit eine gute Rolle im Oberhaus des deutschen Fußballs. Das Team von Trainer Urs Fischer besiegte im durchgehend ausverkauften Stadion in Berlin-Köpenick, nur unweit entfernt von der Reifen-Müller-Filiale, unter anderem bereits Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund. Und auch das mit Spannung erwartete Berliner Derby gegen die Hertha wurde mit 1:0 gewonnen.

Aktuell hat Reifen-Müller den Sponsoren-Status „Eiserner Sponsor“ inne. Das Logo des Berliner Reifenfachhändlers ist somit auf dem Sponsorenboard im Stadion, der Vereinshomepage, im Stadionheft und auch im Branchenbuch des 1. FC Union Berlin zu finden. Besonders auffällig sind die vier LED-Off-Banden, die jeweils in den Maßen 2x15-Meter und 2x13-Meter auf der Seite der Haupttribüne zu finden sind. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit, nicht nur, weil wir drei Filialen im Einzugsgebiet Berlin-Köpenick besitzen. Besonders wichtig ist uns, dass auch die Vernetzung unter den Sponsoren des Vereins wirklich mit Leben gefüllt wird“, sagt Stefan Brüning, Leiter Vertrieb und Marketing. Das Unternehmen „Reifen-Müller, Georg Müller GmbH & Co. KG“ wurde 1934 gegründet, die Zentrale liegt in Berlin-Kreuzberg. Mehr als 80 Jahre nach der Firmengründung sind heute in den 14 Filialen über 80 Mitarbeiter und neun Auszubildende beschäftigt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ehrung für den Sieger der Bus Challenge 2019: Michael Simon, stellvertretender Chefredakteur Omnibusrevue, Ralf Böttigheimer, Busunternehmer Contempi Reisen und Timo Röbbel, Leiter Marketing Bus- und Lkw-Reifen, Ersatzgeschäft Deutschland, Continental (v.l.). Bildquelle: Continental..

    Gemeinsam mit den Kooperationspartnern ADAC, Daimler mit den Marken Mercedes-Benz und Setra, dem Magazin „Omnibusrevue“ und dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer richtete Continental die Bus Challenge 2019 aus. Ralf Böttigheimer von der Firma Contempi Reisen meisterte die zehn Wettbewerbsaufgaben am besten und sicherte sich so den Sieg. Auf den Plätzen landeten Mirko Liesebach von der Üstra Reisen GmbH und Peter Lipinski von der PNVG Merseburg-Querfurth.

  • Der Keskin-Stand befindet sich in Halle 7 auf der Position C17. Bildquelle: Keskin Europa GmbH.

    Vom 30. November bis zum 08. Dezember präsentiert die Keskin Europa GmbH auf der Essen Motor Show die Neuheiten ihrer Produktlinien. Am Stand der in Frankenthal ansässigen Unternehmensgruppe werden aktuelle Syron-Reifen, Felgendesigns der MAM-Linie, die neue Keskin-Felge sowie Profile der Reifenmarke Berlin Tires ausgestellt. Messebesucher finden den Keskin-Stand unter der Nummer C17 in Halle 7.

  • (v.l.n.r) Andreas Kristel (Geschäftsführer WW Reifen), Jörg Eisele (Franchise Business Consultant Euromaster), Sebastian Achrainer (Consultant Manager Franchise Euromaster), Thierry Vanengeland (Direktor Franchise Euromaster) und Sebastian Bär (Geschäftsführer WW Reifen).

    Der Westerwälder Reifen- und Logistik-Anbieter WW Reifen hat seine Franchise-Partnerschaft mit Euromaster um zehn Jahre verlängert. „Für uns als KFZ-Meister-Betrieb und Voll-Sortimenter gibt es im Markt kein wirtschaftlicheres Franchise-Konzept als das von Euromaster“, sagt Sebastian Bär, Geschäftsführer der WW Reifen GmbH.

  • Das Unternehmen Tenho Profil aus Moldawien überwachte den Test des Vipal VT110-Profils. Bildquelle: Vipal.

    Als Hersteller von Produkten für die Reifenrunderneuerung legt Vipal Rubber nach eigenen Angaben großen Wert auf die Tests seiner Produkte durch seine Kunden. Daher hat das osteuropäische Flottenunternehmen Senidav Trans SRL von Iaşi nun das VT110-Profil von Vipal einem umfangreichen Praxistest unterzogen. Im Rahmen des Tests wurden mehr als 260.000 Kilometer zurückgelegt.