Safety Seal informiert über Sicherungssysteme auf IAA

Dienstag, 25 September, 2018 - 10:30
Die Unternehmensverantwortlichen der Safety Seal GmbH sind mit der Besucherresonanz auf der IAA Nutzfahrzeuge zufrieden.

Die Safety Seal GmbH rückt auf der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover an Stand A46 in der neu gestalteten Halle 24 Sicherungssysteme gegen das Lösen der Radmuttern in den Fokus. Die in Schweden hergestellten Systeme ROLLOCK und SAFE WHEEL sichern die Radmuttern eines Lkw-Rades und sollen so Folgeschäden verhindern.

Darüber hinaus stellen die Unternehmensverantwortlichen eine Nachfrage nach Informationen zum Wuchten mit EASYBALANCE fest. Das Lkw-Reifenwuchtpulver EASYBALANCE ist einfach in der Handhabung und wird bei der Montage, nach vorgegebener Dosierung abhängig von der Reifengröße, in den Reifen eingefüllt. So soll ein permanentes Auswuchten während der gesamten Betriebsdauer des Reifens sichergestellt werden.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nun in Diensten der Safety Seal GmbH: Uwe Hasenpflug (l.) und Wolfgang Wasel.

    Wolfgang Wasel und Uwe Hasenpflug arbeiten neuerdings im Vertrieb der Safety Seal GmbH. Beide waren zuvor mehrere Jahre in Diensten der Saitow AG.

  • Mit der Radsscherung Safewheel von Safety Seal soll Sabotage an Lkw-Rädern verhindert werden. Bildquelle: Safety Seal.

    Nachdem in dieser Woche wieder Meldungen über einen Unfall infolge eines Radverlusts bei einem Lkw bekannt wurden, mahnt die Safety Seal GmbH eine bessere Sicherheit für Lkw-Räder an. Die hauseigene Radsicherung Safewheel verhindere einen Radverlust und beuge auch einer möglichen Sabotage vor.

  •  In Halle A6 am Stand 210 ist die Safety Seal GmbH zu finden. Bildquelle: Safety Seal.

    Nachdem die Safety Seal GmbH gerade erst die Autopromotec in Bologna hinter sich hat, steht bereits das nächste Event an. Vom 4. bis 7. Juni stellt das Unternehmen auf der transport logistic in München aus.

  • Am kommenden Wochenende erhalten die Teams auch die Pirelli P Zero Yellow (Medium).

    Nach dem Saisonauftakt in Bahrain fahren die Piloten der Formel 2 am kommenden Wochenende auf dem Stadtkurs von Baku. Der Charakter der Strecke unterscheidet sich stark von anderen Strecken dieser Art, denn er kombiniert hohe Geschwindigkeiten mit einer teilweise sehr engen Streckenführung. Pirelli informiert vorab über das Anforderungsprofil und nominiert die Reifenmischungen, die schon 2018 zum Einsatz kamen.