Bohnenkamp setzt auf Photovoltaik

Montag, 14 Dezember, 2020 - 09:30
(v.l.n.r.)  Alexander Gutsch, Goldbeck Solar; Michael Rieken, Vorstand der Bohnenkamp AG; Wolfgang Griesert, Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück; Ute Fritsch-Riepe & Detlef Gerds, beide Stadt Osnabrück.

Die Bohnenkamp AG hat eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Insgesamt 2.082 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von rund 750 kWp belegen nun rund 10.000 qm Dachfläche der Logistikhallen der Bohnenkamp AG.

Die erzeugte Leistung der Photovoltaikanlage von 700.000 kWh pro Jahr reicht laut den Bohnenkamp-Verantwortlichen aus, um rund 25 bis 30 Prozent des gesamten Energiebedarfs des Unternehmens zu decken. Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert kommentiert: „Das von Bohnenkamp umgesetzte Konzept zeigt, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sehr gut und effektiv vereinbar sind und setzt damit eine Signalwirkung. Wir würden uns wünschen, dass noch mehr Unternehmen in Osnabrück diesen Weg gehen.“

Neben einer nachhaltigen Lösung für die Umwelt, stand für Bohnenkamp-Management bei der Planung auch die wirtschaftliche Rentabilität im Mittelpunkt der Entscheidung. Die Gesamtinvestition von rund 700.000 Euro soll sich bei einer geplanten Laufzeit von 30 Jahren nach rund acht Jahren amortisieren. Michael Rieken, Vorstand der Bohnenkamp AG, sagt: „Für ein Großhandelsunternehmen wie Bohnenkamp sind die Energiekosten ein wesentlicher Faktor. Mit der neuen Photovoltaikanlage können wir nun rund 25 Prozent unseres Energiebedarfs selbst decken. Diese Autarkie möchten wir im kommenden Jahr durch die geplante Installation einer zweiten Anlage in gleicher Größe auf 40 Prozent erhöhen. Darüber hinaus optimieren wir die internen Arbeitsprozesse für eine effiziente Nutzung der Photovoltaikanlage. Wir prüfen beispielsweise, inwieweit das Laden der Batterien unserer 60 elektrisch betriebenen Gabelstapler von nachts auf tagsüber verlegt werden kann – also in die Zeit, in der unsere Anlage den meisten Solarstrom erzeugt.“

Die Photovoltaikanlage ist ein wesentlicher Bestandteil des Nachhaltigkeitskonzeptes der Bohnenkamp AG. Weitere sind das Heizen mit Erdwärme und die Umrüstung der Hallenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik.

Lesen Sie mehr über die Bohnenkamp AG in der Februar-Ausgabe. 

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Offroadpark in Langenaltheim musste das Alliance-Profil Agro Forestry 333 seine Qualitäten unter Beweis stellen. Bildquelle: Bohnenkamp.

    Als Reifenpartner des Trucksport-Teams der Business Fleet Services GmbH (BFS) feierte Bohnenkamp in diesem Jahr seine Premiere. Der Osnabrücker Großhändler rüstete den MAN-Truck des Teams mit dem Profil Agro Forestry 333 der Marke Alliance aus.

  • Die von der japanischen Regierung skizzierte „Society 5.0“ sieht eine nahezu vollständige Vernetzung der Gesellschaft vor. Bildquelle: Yokohama.

    Im Rahmen seines neuen KI-Konzepts HAIcoLab will Reifenhersteller Yokohama die Stärken menschlicher und künstlicher Intelligenz miteinander kombinieren. Ziel sei es, innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen anzustoßen, teilen die Japaner mit.

  • Der neue Skoda Octavia rollt auf Kumho-Reifen zu den Kunden. Bildquelle: Skoda Auto.

    Reifenhersteller Kumho verkündet eine weitere OE-Partnerschaft mit Skoda: Die tschechische Automobilmarke wählte das Kumho-Profil Ecsta PS71 als werksseitige Bereifung für den neuen Octavia. Zum Einsatz kommen Reifen der Größe 205/60 R16 92V.

  • Angemeldete Händler finden den RDKS-Leitfaden laut Angaben der Verantwortlichen über die Startseite oder das Hauptmenü. Bildquelle: RTS.

    Der Umgang mit Reifendruckkontrollsystemen gehört in vielen Werkstätten inzwischen zum Alltags-Geschäft. Beim Service-Team der RTS Räder Technik Service GmbH gehen jedoch eigenen Angaben zufolge immer wieder Fragen rund um Programmierfunktionen und fahrzeugspezifische Anlernverfahren ein, weshalb die Spezialisten nun einen RDKS-Leitfaden entwickelt haben, der bei solchen Fragestellungen helfen soll.