ACE-Ganzjahresreifentest: Einmal „sehr empfehlenswert", sechsmal „empfehlenswert"

Montag, 30 September, 2019 - 13:00
Im Ganzjahresreifentest des ACE fährt der AllSeasonContact von Continental an die Spitze. Bildquelle: Conti.

Gemeinsam mit der GTÜ hat der Auto Club Europa (ACE) acht Ganzjahresreifen der Größe 205/60 R16 getestet und dabei nach eigenen Angaben „den einen Alleskönner“ nicht gefunden. Dennoch erhalten sechs Testkandidaten das Prädikat „empfehlenswert“, während der Testsieger Continental AllSeasonContact sogar „sehr empfehlenswert“ sein soll.

Während des Tests mussten die Pneus ihre Fähigkeiten auf schneebedeckter Fahrbahn ebenso wie auf nasser und trockener Piste unter Beweis stellen. Mit 200 von 260 möglichen Punkten fährt der Continental AllSeasonContact auf Platz eins. Der Conti-Pneu bietet offenbar „das beste Gesamtpaket“, obwohl er den Testern zufolge „bei Traktion auf Schnee Schwächen zeigt“. Punkten kann er insbesondere mit seiner Nässe-Performance.

Platz zwei im Test sichert sich der Fulda Multicontrol (193 Punkte). Erführt damit das Feld der „empfehlenswerten“ Reifen an. In puncto Traktion und Bremsen auf Schnee schlägt der Fulda-Reifen gar den als Referenz mitgetesteten Winterreifen von Conti, kann das hohe Niveau bei auf nasser und trockener Straße aber nicht halten. Auf nasser Fahrbahn wird er Vorletzter im Testfeld, auf trockener Fahrbahn reicht es gar nur zum letzten Platz.

Den dritten Platz teilen sich der Goodyear Vector4Seasons Gen-2 und der Weatherproof von Nokian (je 190 Punkte). Während der Nokian-Reifen bei winterlichen Bedingungen „in Schlagdistanz zum reinen Winterreifen liegt“, offenbart der Goodyear-Vertreter genau dort Schwächen. Dafür überzeugt der Vector4Seasons Gen-2 auf Nässe und beim Thema Wirtschaftlichkeit/Umwelt. Auf den Plätzen fünf, sechs und sieben folgen mit jeweils einem Punkt Abstand der Hankook Kinergy 4S 2 (189 Punkte), der Michelin Crossclimate + (188 Punkte) und der Bridgestone Weather Control A005 (187 Punkte). Alle drei Vertreter haben auf schneebedeckter Fahrbahn teilweise große Probleme, erweisen sich aber in anderen (Teil-)Disziplinen als echte Spezialisten. So werden etwa die Aquaplaning-Qualitäten des Hankook-Reifens nur vom reinen Winterreifen übertroffen, während das Bridgestone-Profil die besten Nassbrems-Eigenschaften offenbart. Michelin wiederum sichert sich mit dem Crossclimate + den Sieg in der Kapitelwertung Trocken.

Etwas abgeschlagen mit 171 Punkten landet der Nexen N’blue 4Season auf dem letzten Platz. Der mit Abstand günstigste Reifen im Test kann laut Urteil „in keiner Kategorie glänzen“ und fährt so einziger das Prädikat „bedingt empfehlenswert“ ein.

Angesichts der teilweise großen Performance-Unterschiede der Test-Gummis auf den einzelnen Fahrbahnverhältnissen, ist das Fazit der ACE-Tester wenig überraschend. Wünschenswert wäre ihrer Meinung nach eine Mischung aus drei Profilen: „Dem Fulda für die paar Tage im Jahr, an denen es eiskalt ist und schneit, dem Conti bei Regen – ganz egal zu welcher Jahreszeit. Und dem Michelin für die trockene Strecke“.  Da das aber keine besonders realistische Option ist, empfehlen die Tester sich für einen Kandidaten zu entscheiden und „seine Einschränkungen genau zu kennen“. Dann nämlich könnten „Ganzjahrespneus ein guter Kompromiss sein“.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • "Wegen Insolvenz geschlossen": Dieses Schicksal droht nach Meinung von Euler Hermes weltweit Hunderttausenden Firmen. Fotoquelle: Markus Bormann - Fotolia.com

    Während sich die USA aktuell im Epizentrum der Insolvenzwelle befinden, herrscht in einigen anderen Ländern – darunter Deutschland – noch die Ruhe vor dem Sturm. Davon geht zumindest der Kreditversicherer Euler Hermes aus, der ab Herbst eine weltweite Pleitewelle erwartet. Für die Jahre 2020 und 2021 prognostizieren die Experten einen kumulierten Anstieg der weltweiten Insolvenzen um insgesamt 35 Prozent.

  • Andrea und Mike Kammermann starten auf insgesamt vier Offroad ORD Reifen in der Größe 14.00 R 20 von Goodyear.

    Das Schweizer Extremreise-Duo Andrea und Mike Kammermann ist erneut unterwegs: Pünktlich zur Aufhebung der Grenzkontrollen geht es am 15. Juni 2020 zunächst Richtung Osten nach Bulgarien, dann über die Arabische Halbinsel via Sudan nach Südafrika. Einmal um die ganze Welt und dabei zu allen vier „Kaps“ – so lautet der Plan. Goodyear unterstützt das Vorhaben mit den passenden Gummis.

  • (v.l.n.r.): Wolfgang Luettschwager (EATD), Yogesh Mahansaria (MTPL) und Marcus Reedijk (EATD) handelten die Details für die Übernahme aus. Bildquelle: MTPL.

    Im November vergangenen Jahres gab Mahansaria Tyres Private Limited (MTPL) bekannt, im großen Stil bei EATD (European Agriculture Tyre Distributor) einzusteigen. Die beiden Unternehmen unterzeichneten damals eine Grundsatzvereinbarung. Wie Mahansaria Tyres nun bekanntgab, ist die Übernahme vollständig abgeschlossen und das EATD-Team in den eigenen Konzern integriert.

  • Gundlach-Außendienstleiter Michael Peter leitet sein Team von München aus.

    Bei Reifen Gundlach sind die Verkaufsberater im Außendienst seit dieser Woche wieder in ihren Gebieten unterwegs. "Persönliches Miteinander und der enge Kontakt zeichnen Gundlach seit jeher aus und daher fiebern die gestandenen 'Frontmänner' nun dem bisher noch durch die Hygienemaßstäbe eingeschränkten Alltag entgegen", heißt es seitens des Reifengroßhändlers.