BKT eröffnet Corona-Behandlungsstation im Werk Bhuj

Dienstag, 17 November, 2020 - 14:15
Am BKT-Standort Bhuj stehen ab sofort Betten für Corona-Intensivpatienten bereit. Bildquelle: BKT.

Das Unternehmen BKT hat an seinem indischen Produktionsstandort Bhuj eine Krankenstation zur kontaktlosen Behandlung von Covid-19-Patienten in Betrieb genommen. Das neue Zentrum beschäftigt laut Angaben der Verantwortlichen einen Arzt und acht Pflegekräfte und ergänzt damit die bereits vorhandenen medizinischen Einrichtungen.

„Die in nur drei Wochen gebaute Einheit verfügt über modernste Medizintechnik und ist mit Patientenfernüberwachung, Datenanalyse zu Diagnostik und Medizinmanagement, Fernkonsultationen mit Augmented Reality, weltweiter Datenverfügbarkeit für E-Konsultationen durch Cloud-Überwachungssysteme und einem KI-fähigem Röntgenbildgebungssystem ausgestattet, um die bestmögliche Versorgung in der BKT-Einrichtung zu gewährleisten“, heißt es in einer Mitteilung des Reifenherstellers.

Auf der Station sollen Covid-19-Patienten unter den Mitarbeitern von BKT und deren Familien behandelt werden. Neben einer Isolationseinrichtung und einer Medikamentenklinik verfügt das Zentrum auch über eine Notfallstation mit fünf Intensivbetten. Auch medizinische Geräte wie Infusionspumpen und Sauerstoffgeräte stünden bereit. „In Zeiten wie diesen ist die soziale Verantwortung der Unternehmen wichtiger denn je. Wir müssen uns gegenseitig schützen, unterstützen und helfen. Wir versuchen, dies in Indien und in der Welt durch Initiativen unserer Niederlassungen in Italien und in den Vereinigten Staaten von Amerika zu erreichen“, so Arvind Poddar, Vorsitzender und Geschäftsführer von BKT.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Wie Continental ergreift auch Bridgestone "strukturelle Maßnahmen". Kosteneffizienz dominiert.

    Bridgestone hat im Rahmen einer außerordentlichen Betriebsratssitzung angekündigt, alle Aktivitäten im französischen Werk Bethune einzustellen. Dies sei der einzig mögliche Weg, um die Wettbewerbsfähigkeit der Bridgestone Betriebe in Europa zu sichern.

  • First Stop-Geschäftsführer Rolf Hoßenfelder (r.) begrüßte die Nfz-Partner im corona-konformen Veranstaltungsrahmen. Bildquelle: First Stop.

    Mitte August fand im PS Speicher in Einbeck die Jahrestagung der Nfz-Reifen-Partner von First Stop statt. Im Rahmen der Veranstaltung traf sich auch der Partnerbeirat zur konstituierenden Sitzung. Aktuell laufen zudem die Regionaltagungen des Händlernetzwerks.

  • Das Reifenwerk in Aachen soll offenbar bis 2021 geschlossen werden.

    Endgültig beschlossen ist es laut Continental-Konzernleitung noch nicht, ein breites Medienecho kündigt aber bereits an: Das Reifenwerk in Aachen soll bis 2021 geschlossen werden. Erst vor zwei Wochen hatte der Zulieferer im Rahmen des Strukturprogramms „Transformation 2019-2029“ umfassende Maßnahmen zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung angekündigt. Personalvorstand Dr. Ariane Reinhart hatte es als unfair bezeichnet, den Mitarbeitern gegenüber eine Beschäftigungssicherung auszusprechen.

  • Mahansaria Tyres Private Limited (MTP) hat die Produktion in seinem Werk in Panoli aufgenommen.

    Mahansaria Tyres Private Limited (MTP) hat die Produktion in seinem Werk in Panoli aufgenommen. Die Anlage wurde laut Unternehmensangaben mit einer Investition von mehr als 100 Millionen US-Dollar im westindischen Bundesstaat Gujarat errichtet.