BRV erarbeitet Grobkonzept für "Kfz-Service"-Lehrgangsangebot

Montag, 2 November, 2015 - 14:00
Der BRV ergänzt die bestehenden Lehrgänge dahingehend, dass der "Kfz-Service" eine stärkere Betonung erfährt.

Innerhalb des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. wird seit längerer Zeit intensiv über die Notwendigkeit gesprochen, das Lehrgangsangebot ab 2016 Richtung "Kfz-Service" zu modifizieren. Die Überlegungen basieren auf der Tatsache, dass der Fachbereich des BRV in der Satzung um den Kfz-Reparaturbereich ergänzt wurde, der ein immer stärker werdendes Betätigungsfeld für den Reifenfachhandel darstellt. Nun werden Details kommuniziert, wie die Modifikation der Lehrgänge gelingen kann.

Die Diskussion innerhalb des Branchenverbandes habe verdeutlicht, dass ein "Kfz-Serviceberater" neben den kommunikativen Fähigkeiten über zumindest technisches Basiswissen verfügen muss, um den Kunden optimal beraten zu können. Dies sei aber angesichts der zeitlichen und inhaltlichen Dichte der existenten Lehrgänge "Juniormanager", "Reifenfachverkäufer PoS" sowie "Reifenfachverkäufer Außendienst" kaum leistbar. Aus diesem Grund habe man sich deshalb mit der beratenden BBE Automotive auf das Folgende verständigt: Die bestehenden Lehrgänge werden dahingehend ergänzt, dass der "Kfz-Service" eine stärkere Betonung erfährt, die Kernkompetenzfelder des Reifenfachhandels aber weiterhin im primären Fokus stehen. Im Rahmen eines Pilotlehrgangs soll erstmals in 2016 eine zweiwöchige Fortbildungsmaßnahme zum "Kfz-Serviceberater" angeboten werden, in dem zum Einstieg Kfz-technisches Basiswissen vermittelt werden soll. Dies soll durch Fachleute beispielsweise des BRV-Arbeitskreises "Reifentechnik/Autoservice" erfolgen. Auf der erworbenen Wissenskompetenz aufbauend sollen dann die bewährten Dozenten der BBE die Bereiche "persönliche/soziale Kompetenz und Verkaufskompetenz" schulen.

Deutlich geworden ist in der Auseinandersetzung mit dem Thema nach Ansicht der BRV-Verantwortlichen auch, dass, um den größtmöglichen Lernerfolg sicherzustellen, bezüglich der Zielgruppen und Zulassungsvoraussetzungen eine restriktivere Position als bei den bisherigen Lehrgängen eingenommen werden muss. Mit der BBE Automotive wurde vereinbart, dass ein Grobkonzept bis zur Vorstandssitzung am 4. Dezember 2015 erarbeitet wird. Sofern der Vorstand dies beschließt, beginnen dann die Feinarbeiten mit dem Ziel, spätestens im Februar 2016 den BRV-Mitgliedern eine Lehrgangsausschreibung zukommen zu lassen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Um die Mitarbeiter im Büro, Vertrieb und Lager vor Ansteckungen mit COVID-19 zu schützen, wurden bei RTS Räder Technik Service besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen.Bildquelle: RTS Räder Technik Service.

    Um ihre Mitarbeiter vor dem sich immer weiter verbreitenden Coronavirus zu schützen, hat die Geschäftsleitung der RTS Räder Technik Service GmbH verschiedene Präventivmaßnahmen beschlossen. Gleichzeitig versichert das Unternehmen, dass es zu keinen Lieferengpässen bei CUB RDKS-Produkten in Deutschland komme, da der taiwanesische Hersteller CUB Elecparts Inc. uneingeschränkt lieferfähig sei.

  • Die neue Haweka Box22-7 ist für den mobilen Einsatz konzipiert und kann in Transportern und Lkws verbaut werden. Bildquelle: Haweka.

    Neben der Pannenhilfe gewinnt auch der mobile Lkw-Reifendienst zunehmend an Bedeutung. Um diesen zu erleichtern hat die Haweka Werkstatt-Technik Glauchau GmbH ihr Produktangebot um einen leistungsstarken Dieselgenerator zur Druckluft- und Stromerzeugung erweitert. Die sogenannte Haweka Box22-7 ist für den mobilen Einsatz konzipiert und kann in Transporter und Lkws eingebaut werden.

  • Hans-Jürgen Drechsler (re.), scheidender Geschäftsführer des BRV, mit seinem Nachfolger Michael Schwämmlein (li.), sowie Ralph Flach, Geschäftsführer der Reifen Casteel-Gruppe und Repräsentant der TOP SERVICE TEAM KG.

    Die TOP SERVICE TEAM KG hat sich als Kooperation freier Reifenfachhändler von Hans-Jürgen Drechsler verabschiedet. Drechsler war Ende Februar nach mehr als 25-jähriger Tätigkeit als Geschäftsführer beim Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) in den Ruhestand gegangen.

  • Das ZBR-Team liefert geballte Kompetenz im Zweiradbereich.

    Der Leverkusener Großhändler für Motorrad- und Rollerreifen, die Zweiradbereifung Hohl, baut seine Spezialisierung weiter aus. Dabei setzt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf einen Mix aus hoher Lagerverfügbarkeit, persönlichem Service, Digitalisierung und Logistik.