Hankook meldet Rückgang des operativen Ergebnisses

Freitag, 14 Februar, 2020 - 09:30
Für das Geschäftsjahr 2020 strebt Hankook einen Umsatz von 7,2 Billionen KRW sowie die Verbesserung der operativen Gewinnmargen an.

Hankook hat die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 6,896.4 Billionen KRW (umgerechnet etwa 5,285 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 542,9 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 416,076 Mio. Euro). Die Verkäufe wurden laut den Verantwortlichen durch den verschärften Wettbewerb auf dem globalen Reifenmarkt beeinträchtigt, der auf die verlangsamte Nachfrage auf dem weltweiten Automobilmarkt und der Unsicherheit aufgrund von Handelsstreitigkeiten zurückzuführen ist. Beides trug zu einem Rückgang des operativen Ergebnisses bei.

Ein Absatzwachstum verzeichnet der koreanische Hersteller eigenen Angaben zufolge bei Reifen-Dimensionen ab 17 Zoll. Das Plus von 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr führe zu einem Anteil von 55,4 Prozent des Gesamtumsatzes. Damit wurde der Wert der Marke Hankook weiter gestärkt, so die Verantwortlichen. Insbesondere der Verkaufsanteil von Reifen mit großen Durchmessern in China sei gestiegen, was zu einem wesentlich stabileren Wachstum auf dem Ersatzreifenmarkt geführt habe. Dem Nachfragewachstum auf dem globalen SUV-Markt entsprechend verstärkte Hankook auch sein Angebot für dieses Segment durch den Ausbau von Partnerschaften mit renommierten Automobilherstellern, darunter die Lieferung von Erstausrüstungsreifen für die dritte Generation des Porsche Cayenne und für die neuen Audi-Modelle Q8 und Audi SQ8 TDI.

Für das Geschäftsjahr 2020 strebt Hankook einen Umsatz von 7,2 Billionen KRW sowie die Verbesserung der operativen Gewinnmargen an. Dazu will der Reifenhersteller seine Position als "Premiummarke" stärken. Dieses Ziel soll vor allem durch die Ausweitung des Geschäfts mit Reifen großer Durchmesser in den wichtigsten Märkten, durch ein konsequentes Erstausrüstungsgeschäft mit hochkarätigen Automobilherstellern und durch die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit seiner Produktlinien erreicht werden. Für ein stabiles und nachhaltiges Wachstum will Hankook zudem sein Erstausrüstungsportfolio erweitern und seine regionalen Distributionsstrategien weiter optimieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das in zwei Phasen angelegte Projekt wird laut Unternehmensangaben im ersten Schritt das Rote Kreuz unterstützen.

    Anfang Mai startet der Reifenhersteller Hankook in Deutschland eine neue Kampagne für gemeinnützige Zwecke im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie. Das in zwei Phasen angelegte Projekt wird laut Unternehmensangaben im ersten Schritt das Rote Kreuz, die Tafeln und den Malteser Hilfsdienst bundesweit unterstützen. In einer weiteren Aktion erhalten Blutspender des Roten Kreuz in Hessen, wo sich auch die Deutschland- und Europa-Zentrale von Hankook befindet, für ihr Engagement vom Reifenhersteller Aral-Gutscheine.

  • KAIST-Präsident Sung-Chul Shin (links) und der Präsident der Hankook Technology Group Hyunshick Cho (rechts) unterzeichnen das "Hankook Technology Group-KAIST Future Technology Research Agreement".

    Mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und sensor-gesteuertem maschinellem Lernen will Hankook in Zukunft den Reifenprüfprozess automatisieren. Im Zuge der Zusammenarbeit mit der renommierten südkoreanischen Technischen-Universität KAIST im ‚HK-KAIST Digital Innovation Center‘ soll vor allem die Forschung und Entwicklung profitieren.

  • Hankook ist neuer Sponsor der Nürburgring Langstrecken-Serie.

    Hankook ist neuer Sponsor der Nürburgring Langstrecken-Serie. Das bekannte Nordschleifen-Championat, bisher unter dem Namen VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring bekannt, startet in dieser Saison mit neuem Markenauftritt. Die Koreaner streben mit der traditionsreichen Motorsportserie unter neuem Namen eine langfristige Zusammenarbeit an.

  • Auch das Quartalsergebnis von Hankook wurde durch die Corona-Pandemie beeinträchtigt. Bildquelle: Hankook.

    Auch Reifenhersteller Hankook vermeldet für das erste Quartal 2020 einen Umsatzrückgang aufgrund der Corona-Krise. Wie das koreanische Unternehmen mitteilte, lag der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres bei rund 1,4357 Billionen KRW (ca. 1,0905 Mrd. EUR), während sich das operative Ergebnis auf rund 105,8 Milliarden KRW (ca. 80,4 Mrd. EUR) belief.