Hankook meldet Rückgang des operativen Ergebnisses

Freitag, 14 Februar, 2020 - 09:30
Für das Geschäftsjahr 2020 strebt Hankook einen Umsatz von 7,2 Billionen KRW sowie die Verbesserung der operativen Gewinnmargen an.

Hankook hat die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 6,896.4 Billionen KRW (umgerechnet etwa 5,285 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 542,9 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 416,076 Mio. Euro). Die Verkäufe wurden laut den Verantwortlichen durch den verschärften Wettbewerb auf dem globalen Reifenmarkt beeinträchtigt, der auf die verlangsamte Nachfrage auf dem weltweiten Automobilmarkt und der Unsicherheit aufgrund von Handelsstreitigkeiten zurückzuführen ist. Beides trug zu einem Rückgang des operativen Ergebnisses bei.

Ein Absatzwachstum verzeichnet der koreanische Hersteller eigenen Angaben zufolge bei Reifen-Dimensionen ab 17 Zoll. Das Plus von 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr führe zu einem Anteil von 55,4 Prozent des Gesamtumsatzes. Damit wurde der Wert der Marke Hankook weiter gestärkt, so die Verantwortlichen. Insbesondere der Verkaufsanteil von Reifen mit großen Durchmessern in China sei gestiegen, was zu einem wesentlich stabileren Wachstum auf dem Ersatzreifenmarkt geführt habe. Dem Nachfragewachstum auf dem globalen SUV-Markt entsprechend verstärkte Hankook auch sein Angebot für dieses Segment durch den Ausbau von Partnerschaften mit renommierten Automobilherstellern, darunter die Lieferung von Erstausrüstungsreifen für die dritte Generation des Porsche Cayenne und für die neuen Audi-Modelle Q8 und Audi SQ8 TDI.

Für das Geschäftsjahr 2020 strebt Hankook einen Umsatz von 7,2 Billionen KRW sowie die Verbesserung der operativen Gewinnmargen an. Dazu will der Reifenhersteller seine Position als "Premiummarke" stärken. Dieses Ziel soll vor allem durch die Ausweitung des Geschäfts mit Reifen großer Durchmesser in den wichtigsten Märkten, durch ein konsequentes Erstausrüstungsgeschäft mit hochkarätigen Automobilherstellern und durch die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit seiner Produktlinien erreicht werden. Für ein stabiles und nachhaltiges Wachstum will Hankook zudem sein Erstausrüstungsportfolio erweitern und seine regionalen Distributionsstrategien weiter optimieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Quartalsergebnis von Reifenhersteller Hankook machten sich ebenfalls die Auswirkungen der Corona-Pandemie bemerkbar. Bildquelle: Hankook.

    Wie bei zahlreichen anderen Unternehmen spiegeln sich auch im Quartalsergebnis von Hankook die Auswirkungen der Corona-Pandemie wider. So erwirtschaftete der Reifenhersteller im zweiten Quartal 2020 einen globalen Umsatz von 1,37 Billionen KRW (ca. 1,02 Mrd. EUR), was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Minus von rund 23,5 Prozent bedeutet. Infolgedessen ging auch das operative Ergebnis deutlich zurück.

  • Hankook und die DTM sind an diesem Wochenende erneut am Nürburgring zu Gast.

    Hankook und die DTM sind an diesem Wochenende erneut am Nürburgring zu Gast. Beim zweiten Eifel-Stopp innerhalb von sieben Tagen steht für die Piloten der internationalen Tourenwagenserie und der DTM Trophy, die im Rahmenprogramm startet, die 3,629 Kilometer lange Sprintstrecke auf dem Programm. Beide Rennformate hat Hankook als exklusiver Reifenpartner bereits vergangenes Wochenende auf dem 5,148 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs mit dem Ventus Race unterstützt.

  • Hankook bereift die Fahrzeuge der „ID.3 Deutschlandtour“ mit seinen neuen Winterreifen Winter i*cept evo 3.

    Hankook bereift die Fahrzeuge der „ID.3 Deutschlandtour“ mit dem neuen Winterreifen Winter i*cept evo 3 in der Größe 215/55 R18 99V XL. Im Rahmen der Kampagne soll das nationale Schnellladenetzwerk getestet werden. Über 600 VW-Händler und Ladestationen stehen auf dem Routenplan.

  • Für den Porsche Taycan hat Hankook eine spezielle ev-Version seiner Ventus S1 evo 3-Reifen entwickelt. Bildquelle: Hankook.

    Reifenhersteller Hankook baut sein Erstausrüstungsengagement beim Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche weiter aus. Für den neuen Porsche Taycan liefern die Koreaner ihren eigens entwickelten E-Reifen Ventus S1 evo 3 ev.