Maxxis launcht UHP-Reifen Victra Sport 5 SUV

Dienstag, 25 Februar, 2020 - 10:15
Neuzugang für das Maxxis-Sortiment: der Victra Sport 5 SUV. Bildquelle: Maxxis.

Reifenhersteller Maxxis hat eine neue Bereifungsoption für Sport Utility Vehicle (SUV) in sein Sortiment aufgenommen. Bei dem neuen Profil Victra Sport 5 SUV handelt es sich um eine Weiterentwicklung des UHP-Reifens Victra Sport 5, die laut Unternehmensangaben den Ansprüchen großer und schwerer SUVs an ihre Reifen bestens gerecht wird.  

Bei der Entwicklung der SUV-Adaption des Victra Sport 5 griffen die Maxxis-Ingenieure eigenen Angaben zufolge die Stärken des VS5 auf und ergänzten die Mischung um SUV-spezifische technische Aspekte. So stammen die Voll-Silica-Lauffläche, die besonders gute Nässe-Eigenschaften aufweisen soll, sowie das Profildesign mit variablen Quer- und Längsrillen auf der Lauffläche vom Victra Sport 5. Um den Pneu nun auf den höhergelegenen Fahrzeugschwerpunkt eines SUVs abzustimmen, habe der VS5 SUV eine verstärkte Seitenwandstruktur erhalten. Nylon- und Aramid-Gewebelagen der neuesten Generation reduzierten zudem Deformationen des Profils im Hochgeschwindigkeitsbereich, während Profilblöcke im 3D-Design einen Roll-in-Effekt bei starken Bremsmanövern vermeiden sollen.

„Es ist nur logisch, dass wir unser UHP-Profil VS5 für schwere SUVs weiterentwickelt haben. Dank seiner abgestimmten Fahreigenschaften bieten wir mit dem Victra Sport 5 SUV das optimale Rüstzeug für diese Fahrzeugklasse“, sagt Dirk Rohmann, Managing Director der Maxxis International GmbH. Maxxis führt den neuen Reifen zunächst in 29 Volumengrößen von 17 bis 21 Zoll mit Reifenbreiten von 215 bis 295 Millimetern ein. Abhängig von der jeweiligen Größe weist das neue Gummi einen Speedindex zwischen W und Y auf. Wie der Reifenhersteller mitteilt, sei eine Ergänzung des Line-Ups um 20- und 21-Zoll-Varainten bereits in Planung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Goodyear Eagale F1 Asymmetric 5 gewinnt den Sommerreifen-Test der auto motor sport. Bildquelle: Goodyear.

    In ihrem aktuellen Sommerreifen-Test hat die auto motor sport elf Sommerreifen überprüft, um „die besten Reifen für die dynamische Mittelklasse“ zu finden. Getestet wurde die Dimension 225/45 R 18 Y, die sich neben dem verwendeten BMW 3er auch für Modelle wie den Audi A4, Honda HR-V sowie Mercedes A-, B- und C-Klasse eignet. Vier Testkandidaten erhielten dabei von der ams-Jury die Note „sehr gut“.

  • Die beiden Sieger des AutoBild-Sommerreifentest: der Continental PremiumContact 6 (l.) und der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5.

    Für ihren großen Sommerreifentest 2020 hat die AutoBild insgesamt 50 Profile herangezogen – und die 30 schlechtesten Bremser (Bremsweg nass und trocken addiert) direkt wieder aussortiert. Die Podiumsplätze im Finale der 20 Top-Bremser sichern sich einmal mehr die Premium-Hersteller: Conti und Goodyear teilen sich Platz eins vor dem Michelin-Reifen. Zu überzeugen wissen offenbar auch die Pneus von Apollo-Vredestein.

  • Nassbremsen - eine der zentralen sicherheitsrelevanten Disziplinen.

    Der Continental PremiumContact 6 beweist in der Dimension 225/40 R18 im ADAC-Test offenbar seine Nässe-Performance. Michelin liefert mit zwei Profilen gut ab.

  • GÜT und ACE haben neun Sommerprofile gestestet. Bildquelle: GTÜ.

    In ihrem gemeinsamen Sommerreifentest wollten die GTÜ und der Auto Club Europa (ACE) die Frage beantworten, was die Zweitmarken der Premiumhersteller taugen. Diese Frage lässt sich aufgrund der Versuchsanordnung jedoch nur bedingt beantworten, traten doch auch Profile von Maxxis, Apollo und Toyo im Test an. Überraschenderweise ebenfalls am Start ist mit dem Hankook Ventus Prime 3 (K125) ein Vertreter der Premium-Gattung.