Michelin erweitert sein RECAMIC Netzwerk

Freitag, 6 Dezember, 2019 - 10:45
Marco Goebel, Direktor Schweiz (2.v.l.); Tobias Neumüller, Retread Manager DACH & Nordic Countries (3.v.l.) von Michelin; Ueli Ernst, Inhaber (4.v.l.); Nils Ernst, Mitglied des Verwaltungsrates (5.v.l.); Philipp Ernst, Produktion (6.v.l.) von Pneu Ernst und Philipp Ostbomk, Direktor Vertrieb B2B DACH (7.v.l.) von Michelin.

Mit Pneu Ernst aus Hinwil hat Michelin für sein RECAMIC Kalterneuerungsverfahren einen neuen Partner für die Schweiz gefunden. „Durch den Ausbau seines RECAMIC Lizenznetzwerks unterstreicht Michelin seinen Fokus auf umweltbewusste Mobilitätslösungen“, so Philipp Ostbomk, Direktor Vertrieb B2B für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Ueli Ernst, Inhaber von Pneu Ernst, sagt: „Bereits seit 1978 sind wir Experten für Neugummierung von Lkw-Reifen sowie Spezialreifen von 9 bis 22,5 Zoll. Flotten wissen, dass wir dank unseres vielfältigen Profil-Angebots genau auf die Anforderungen der Reifen beziehungsweise auf deren Transportfahrzeuge eingehen. Wir sind überaus erfreut, dass Michelin uns als Lizenznehmer für das RECAMIC Kalterneuerungsverfahren ausgewählt hat.“ Neben Pneu Ernst in der Schweiz ist das RECAMIC Verfahren auch über die zertifizierten Partner Pneuhage Reifendienste, Reifenhaus Caspar Wrede, Reifen Lorenz, Reifen Simon und R&A Slowinski erhältlich.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Track Connect-App von Michelin liefert dem Fahrer Informationen über Reifendruck und Rundenzeiten. Bildquelle: Michelin.

    Nach zweijähriger Entwicklungszeit hat Michelin nun eine überarbeitete Version seiner Track Connect-App präsentiert, die die Verwendung der App in einem breiteren Einsatzbereich ermöglichen soll. In der neuen Version stehen drei Modi zur Verfügung, wovon einer unabhängig von der Bereifung verwendet werden kann.

  • Bei der virtuellen Ausgabe der 24h von Le Mans sind alle Fahrzeuge auf Michelin-Gummis unterwegs. Bildquelle: Michelin.

    Für das Wochenende des 13. und 14. Juni war mit den 24h von Le Mans ein echter Rennklassiker angesetzt. Dank der Organisatoren Le Mans Esports Ltd und ACO (Automobile Club de l'Ouest) kann das Event auch trotz Corona stattfinden – allerdings nur virtuell. Sämtliche an den Start gehende Boliden sind dabei mit Michelin-Reifen bestückt.

  • Will spätestens Ende Oktober neue Informationen zum Stand der Verhandlungen bekanntgeben: Thomas Sörensson, CEO von Enviro. Bildquelle: Enviro Systems.

    Im April dieses Jahres hatten Michelin und das schwedische Unternehmen Enviro bekanntgegeben, über eine strategische Partnerschaft zu verhandeln. Bis Mitte des Jahres sollten die Verhandlungen eigentlich abgeschlossen sein. Nun teilten die beiden Unternehmen jedoch mit, dass es bei den Verhandlungen zu Verzögerungen komme.

  • Cyrille Beau ist neuer Direktor des Michelin-Werks in Bad Kreuznach. Bildquelle: Michelin.

    Reifenhersteller Michelin vermeldet einen Führungswechsel an seinen Produktionsstandorten Bad Kreuznach und Bamberg. Mit Wirkung zum heutigen Tag hat Cyrille Beau die Verantwortung als Direktor des Pkw-Reifenwerks Bad Kreuznach übernommen. Sein Vorgänger Christian Metzger wechselt zum 17. August als Direktor in das Michelin-Werk nach Bamberg.