PS-Spektakel im Pott

Dienstag, 17 Dezember, 2019 - 13:45
Gut besucht war der Premio Tuning-Stand beim Auftritt von JP Kramer. BIldquelle: Pruski.

Vom 30. November bis zum 8. Dezember fand in Essen die 52. Motor Show statt. Mit dem Verlauf der Messe zeigen sich Veranstalter, Besucher und Aussteller zufrieden.

Mehr als 500 Aussteller waren in diesem Jahr auf der Essen Motor Show zugegen und präsentierten dem Besuchern ihre Produkte aus den Bereichen Tuning und Motorsport. Neben Besuchern aus Deutschland waren es vor allem Tuning-Enthusiasten aus den Niederlanden, Belgien und Österreich, die sich das Spektakel in Essen nicht entgehen lassen wollten. Bereits am 29. November, dem Preview Day, war den Andrang enorm. Im Verlauf der Messe kamen insgesamt über 360.000 Besucher nach Essen, weshalb das Fazit des Veranstalters auch entsprechend positiv ausfiel. „Das war ein Erfolg auf ganzer Linie. Die Essen Motor Show hat einmal mehr gezeigt, dass sie weltweit einzigartig ist. Hier geht es um Begeisterung und Emotionen, die Besucher können einsteigen, erleben und mitmachen. Die Stimmung unter den Ausstellern und Besuchern war hervorragend“, bilanziert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel sowie weitere Berichte von der Essen Motor Show 2019 in der Januar-Ausgabe.

Zur Essen Motor Show-Bildergalerie.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im vergangenen Jahr hatte die TOP SERVICE TEAM KG 70 Auszubildende aller Gesellschafter zum „TEAM-Camp“ in die Jochen Schweizer Arena in Taufkirchen bei München eingeladen.

    Zum Start in das neue Ausbildungsjahr begannen bei den elf Gesellschaftern der TOP SERVICE TEAM KG 45 junge Menschen ihre Ausbildung. 35 Berufsstarter lassen sich in den kommenden drei Jahren zum Reifenmechaniker oder Kfz-Mechatroniker (m/w/d) ausbilden, zehn Auszubildende starten ihren beruflichen Weg im Groß- und Einzelhandel. Die Gesamtzahl der Azubis bei allen Gesellschaftern liegt laut den TEAM-Verantwortlichen aktuell bei 130.

  • Jürgen Koch (Falken, l.) und Christian Stiebling (r.) mit Teilnehmern: Peter Gagelmann, Stefan Blank, Olaf Thon, Thorsten Kinhöfer, Helmut Kremers und Peter Neururer (von l.).

    Pandemiebedingt musste Reifen Stiebling seinen jährlichen Comedy-Abend und das geplante Public Viewing zur Fußball-Europameisterschaft absagen. Der Reifenhändler aus dem Pott lud stattdessen Kunden und Partner zu einer sportlichen Alternativ: Dem „1. Reifen-Stiebling-Golf-Cup“. Unterstützt wurde die Premiere auf der 18-Loch-Anlage im Gelsenkirchener Golf-Club „Haus Leythe“ von der Falken Tyre Europe GmbH.

  • Im Bradenton Motorsports Park schaffte Adam Anderson den Sprung über acht hintereinander aufgereihte Fahrzeuge.

    BKT mag es wuchtig: Sechs Rekorde begleitete die Marke beim „Diesel Brothers: Monster Jam Breaking World Records“ als Reifenpartner. Im Bradenton Motorsports Park schaffte Adam Anderson beispielsweise den Sprung über acht hintereinander aufgereihte Fahrzeuge. Fahrer und Reifen überlebten den Sprung - Glückwunsch hierzu.

  • Der „Alcar Sensor Universal" ist einer von drei Neuzugängen im Alcar-Sortiment. Bildquelle: Alcar.

    Seit 2014 sind RDK-Systeme in jedem neu zugelassenen Fahrzeug gesetzlich verbaut. Genau so lange ist auch die RDKS-Sparte von Alcar schon aktiv, die sich seit dem zu einem immer wichtigeren strategischen Produktbereich innerhalb der Gruppe entwickelt hat. Ab Juli stellt sich das Unternehmen in diesem Bereich nicht nur breiter auf, sondern führt auch gleich drei neue Produkte ein.