Handel

Point S: Mit Riesenschritten in die Internationalisierung

Mit Riesenschritten betreibt point S die Internationalisierung der Marke. Aus dem Zusammenschluss selbstständiger Reifenhändler unter dem Namen Partner GmbH im Jahre 1983 und der Reifen Ring GmbH 1989 entwickelte sich ein marktbedeutender Partner. 1990 folgte die Einführung der Marke point S in Deutschland, die bereits seit mehr als 20 Jahren von der Reifenhandels Kooperation Seda in Frankreich bekannt war. Parallel dazu wurde das European Tyre Coordination Committee (G.E.I.E) in der Rechtsform einer europäischen Wirtschaftsvereinigung geschaffen. Der Grundstein für die Internationalisierung für point S war gelegt. Im März 2002 erfolgte die Gründung der point S international AG mit Sitz in Ober-Ramstadt. Aktionäre sind die Landesorganisationen aus 8 europäischen Ländern.

Rubrik: 

point S bietet kostenlose Reifengarantie

point S bietet für seine Reifen der Eigenmarke (point S Securis und Winterstar ) einen neuen, kostenfreien Extra-Service an: die point S-Reifengarantie. Jedes dieser beim point S-Händler gekauften Modelle hat automatisch diese neue Reifengarantie. Sie ermöglicht einen unkonventionellen und günstigen Austausch des beschädigten Pneus. Fast alle erdenklichen Schäden, wie zum Beispiel durch Bordsteinkanten und Nägel verursachte, sind durch diese kostenlose Zusatz-Leistung abgedeckt. Sogar mutwillige Beschädigung zählt zum Garantie-Fall.

Rubrik: 

Wahl: Der neue BRV-Vorstand

Auf der 16. ordentlichen Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) in Essen standen in diesem Jahr Neuwahlen des Vorstandes an. Nachdem Gerhard Ludwig nach drei Amtsperioden und neun Jahren Präsidentschaft für den Führungsposten innerhalb des BRV-Vorstandes nicht mehr kandidierte, wurde mit überwältigender Mehrheit Peter Seher (Seher, Reifen+Fahrzeugtechnik, Friedberg) zu seinem Nachfolger gewählt. Vizepräsident Michael Blümel wurde in seinem Amt bestätigt; ein zweiter "Vize" wurde nach zuvor beschlossener Satzungsänderung, die diesen Posten abschaffte, nicht mehr erkoren.

Rubrik: 



Eibach zielt auf junge Generation

Der renommierte Finnentroper Federnhersteller mit weltweiter Präsenz richtet seinen Blickwinkel mehr und mehr auch auf die jüngere Generation aus. Das beweist das neue Produktprofil: Pro Spacer, Pro-Street-Plus, Pro Race und Pro-Race-Plus. Pro Spacer by Eibach, die Aluminium-Spurverbreiterung, gilt als ideale Kombination zum "Pro-Kit"oder auch zur "Sportline",wenn dem Serienrad oder dem nachgerüsteten Alu-Rad noch der letzte optische "Kick"fehlt. Die Fahrzeuge stehen mit dem Pro-Spacer einfach breiter und satter da", erklärt Eibach-Geschäftsführer Ralph H. Eibach im Gespräch mit "AutoRäderReifen-Gummibereifung".

Rubrik: 

Leserreaktion auf das Editorial

Von Karlheinz Mutz

Wer hat eigentlich Angst vor den notwendigen Preiserhöhungen für Reifen? Die Industrie, der Handel oder die Kunden? Dass Käufer sich vor jeder Preiserhöhung fürchten, das steht fest. Ihr Kaufpotenzial für andere Produkte wird dadurch eingeschränkt. Momentaufnahmen im Reifen- und Autozubehörhandel zeichnen ein Bild von verständnisvollen Kunden, die Preisaufschläge wegen verteuerter Rohstoffkosten akzeptieren. Um den drohenden Preisanstieg zu vermeiden, kommen sie schon jetzt in die Geschäfte, um sich zu alten Preisen für die Wintersaison einzudecken.

Rubrik: 

Innung Niedersachsen: Trauer um Ehrenobermeister Werner Dobertin

Plötzlich und unerwartet ist Werner Dobertin verstorben. Dobertin war nach längerer Tätigkeit im Vorstand von 1975 bis 1985 Obermeister der Landesinnung Niedersachsen. Bei seinem Ausscheiden verliehen ihm die Mitglieder den Titel des Ehrenobermeisters. In einem Nachruf würdigt die aktuelle Innungsspitze um Obermeister Hans-Peter Laudahn und Geschäftsführer Günter Bietendorf Dobertin als "unbeirrbaren Streiter für neue handwerkliche Interessen".

Rubrik: 

Ferdinand Wenzel übernimmt kaufmännische Leitung bei Reifen Schwarz

Der Passauer Reifenfachhändler und Runderneuerer Schwarz verstärkt sein Führungsteam. So hat Ferdinand Wenzel die kaufmännische Leitung des Familienunternehmens übernommen.

Rubrik: 

Reifen Göring: ECE-Nachweis erbracht

Als einer der ersten Runderneuerungsbetriebe in Deutschland hat die Reifen Göring GmbH & Co. KG (Meschede) den Nachweis erbracht, Reifen nach der neuen ECE-Regelung 109 zu produzieren. Ein entsprechendes Zertifikat erteilte das Kraftfahrt-Bundesamt. Das Unternehmen aus dem Hochsauerlandkreis erneuert seit 1978 Lkw-Reifen nach der Bandag-Methode. Von der Qualitätsproduktion im sogenannten Kaltverfahren konnten sich nun zahlreiche Kunden vor Ort überzeugen.

Rubrik: 

Seiten