Reifen Straub nutzt AutoZum als Plattform für direkten Kundenkontakt

Mittwoch, 16 Januar, 2019 - 13:45
Reifen Straub begrüßt derzeit auf der AutoZum die Besucher der Messe.

Auch dieses Jahr ist Reifen Straub auf der AutoZum in Salzburg mit einem eigenen Messestand vertreten. Als Vertriebspartner unter anderem von Giti, CST, Toyo, Imperial, Kumho und Sailun Pkw Reifen sieht Reifen Straub die Messe als geeignete Plattform für den direkten wie unmittelbaren persönlichen Kontakt mit einer Vielzahl seiner österreichischen, schweizer und südbayerischen Kunden.

Besucher, die durch die Schranke an der Zufahrt zum Messegelände fahren, werden direkt auf Werbung von Giti und Straub aufmerksam gemacht. „Damit wollen wir das umfassende Konzept fokussieren, mit dem innovative Betriebe unmittelbar mehr Erfolg und Marge im Tagesgeschäft und darüber hinaus erzielen können“, so Eugen Straub, Geschäftsführer des Familienunternehmens. „Dies und weitere aktuelle Antworten und Lösungen für den gemeinsamen Erfolg mit dem Fachhandel präsentiert das Team von Reifen Straub wieder in Halle 10 Stand 208.“ Hinzu kommen weitere Highlights: aus dem Giti Programm die Premiere des Comfort T20, von Toyo den Erstauftritt des neuen Toyo TR 1 in Österreich sowie dazu die Markteinführung von CST, die Reifen-Schwestermarke von Maxxis. Darüber hinaus rückt Reifen Straub auch Semperit, Nokian, Maxxis und Kumho in den Blickpunkt.

„Der direkte Draht, der unmittelbare Dialog steht bei uns nicht auf dem Papier oder in der Firmen-Philosophie, sondern wird bei uns gelebt – täglich“, so Straub. „Denn wir wissen worauf es im Tagesgeschäft ankommt. In unseren eigenen Betrieben in der Bodenseeregion / Oberschwaben erleben wir ja selbst die ständigen Herausforderungen des Alltags im B2C-Geschäft.“ Taschen im Straub- und Giti-Branding, gefüllt mit „Give-aways“ und Informationen, werden außerdem am Messestand verteilt.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Betreiber der B2B-Plattform Tyre24 sehen sich für immer größer werdenden Nachfrage nach Reifen für Elektrofahrzeuge gerüstet.

    Die Betreiber der B2B-Plattform Tyre24 sehen sich für immer größer werdenden Nachfrage nach Reifen für Elektrofahrzeuge gerüstet. Den 40.000 angeschlossenen Reifenhändlern, Werkstätten und Autohäusern steht über ein Netzwerk aus 2.000 Lieferanten ein großes Sortiment an Reifen für Elektroautos zur Verfügung, so die Verantwortlichen.

  • Offizielle Scheckübergabe im Schulhaus Kunigund mit Hermann Lorenz ( 3. v. r.). Bildquelle: Reifen Lorenz.

    Im Rahmen einer gemeinsamen Weihnachtsaktion mit der Sparkasse Nürnberg hat Reifen Lorenz 6.500 Euro gespendet. Die sonst üblichen Weihnachtsgeschenke entfielen, sodass das Unternehmen mit dem Geld regionale und soziale Projekte der Spenden-Plattform www.gut-fuer-nuernberg.de unterstützen konnte.

  • Der Nokian Entwicklungsmanager Mikko Liukkula sammelte Erfahrungen auf einem Tesla.

    Reifen von Elektrofahrzeugen nutzen sich meist langsamer ab als solche, die auf Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren montiert sind, sagen die Verantwortlichen von Nokian Tyres. Entwicklungsmanager Mikko Liukkula bekräftigt, eine allgemeine Wahrnehmung in Bezug auf Elektrofahrzeug-Reifen sei nicht zutreffend.

  • Eine von zwei Cooper-Neuheiten für den europäischen Markt: der Discoverer AT3 LT. Bidlquelle: Cooper.

    Cooper Tire Europe hat die neuen Reifen Discoverer AT3 LT und Discoverer AT3 XLT in sein 4x4-Sortiment aufgenommen. Während der Discoverer AT3 LT für mittlere bis schwere Fahrzeuge ausgelegt ist, eignet sich der Discoverer AT3 XLT für große und schwere Fahrzeuge. Nachdem das Reifenduo bereits in den USA eingeführt wurde, sind in Kürze auch die ersten Größen auf dem europäischen Markt verfügbar.