Autopromotec auf 2022 verlegt

Mittwoch, 8 Juli, 2020 - 11:45
Die Macher der Branchenmesse Autopromotec verschieben die eigentlich für Mai 2021 angesetzte Leistungsschau ein weiteres Mal: Der neue Termin ist nun vom 25.- 28. Mai 2022.

Die Macher der Branchenmesse Autopromotec verschieben die eigentlich für Mai 2021 angesetzte Leistungsschau ein weiteres Mal: Der neue Termin ist nun vom 25.- 28. Mai 2022.  Nach intensiver Beobachtung der internationalen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Situation habe man sich laut Autopromotec für die Messeverlegung entschieden.

"Das entscheidende Kriterium war dabei der Schutz der rund 1.700 teilnehmenden Firmen. Rund 43 Prozent der Firmen, die historisch Bologna zur Ausstellung ihrer Produktneuheiten wählen, kommen aus dem Ausland (Stand 2019). Die Verschiebung der Messe auf das Jahr 2022, von vielen Analysten als Jahr des weltweiten Wirtschaftsaufschwungs bezeichnet, wird den Ausstellern ermöglichen, ihre wirtschaftlichen Ressourcen zu einem günstigeren Zeitpunkt zu investieren und ihre Geschäftschancen zu optimieren. Der zweijährige Rhythmus der Autopromotec wird sich künftig am Jahr 2022 ausrichten und künftig immer in geraden Jahren stattfinden", heißt es in einer Mitteilung.

Autopromotec-Geschäftsführer Renzo Servadei sagt: "Die Ansteckungsraten der Covid-19 Pandemie steigen weiter und es bestehen immer noch starke Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr. Eine angemessene Vorbereitung von allen beteiligten Akteuren des Sektors ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine hochranginge Veranstaltung, aber die Ungewissheit über die Maßnahmen zur Bekämpfung der Gesundheitskrise macht es schwierig, sowohl für inländische als auch für ausländische Aussteller und Besucher, Geschäftsreisen weit im Voraus zu planen." Die Zahl der bisher erhaltenen Vorabregistrierungen zur Teilnahme sei ebenso hoch wie bei den vorigen Auflagen. Um den Sektor bis ins Jahr 2022 weiterzuführen, arbeite die Autopromotec zurzeit an einem digitalen Projekt, das im Mai 2021 die Unternehmen angesichts des Wiederbeginns der betrieblichen Aktivitäten unterstützen werde.

Im April hatte Renzo Servadei formuliert, angesichts der Unterstützung der ausrichtenden Verbände keine Furcht vor leeren Hallen zu haben und gleichzeitig "Wettbewerbspraktiken" der TTC-Macher kritisiert. Die Koelnmesse und der BRV als ideeller Träger hatten THE TIRE COLOGNE auf das Jahr 2021 verlegt. Nur fünf Tage hätten zwischen der internationalen Leitmesse für Reifen TTC und der Autopromotec gelegen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf der AutoZum 2019 waren auch zahlreiche Reifenhersteller zugegen. Bildquelle: Reed Exhibitions Österreich/Andreas Kolarik.

    Die Veranstalter der österreichischen Fachmesse AutoZum haben einen neuen Termin für das Event bekanntgegeben: „Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklungen der Covid-19-Pandemie“ wird die Messe auf März 2022 verschoben.

  • Die Spieler des VfL Wolfsburg laufen auch in der neuen Saison mit einem Linglong-Schriftzug auf den Trikot-Ärmeln auf. Bildquelle: Linglong.

    Bereits seit einigen Jahren ist Linglong Sponsoring-Partner des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Im Rahmen der Vereinbarung ist der chinesische Reifenhersteller auf den Spielfeld-Banden im Wolfsburger Stadion und auf dem linken Ärmel der Spielertrikots zu sehen. Wie das Unternehmen nun bekanntgab, wurde das Abkommen um zwei weitere Jahre verlängert.

  • Verspricht sich mehr "internationale Sichtbarkeit" durch das Basketball-Sponsoring: Lucia Salmaso, CEO von BKT Europe. Bildquelle. BKT.

    Der indische Reifenhersteller BKT weitet sein Sponsoring-Engagement im Sport weiter aus. Nachdem das Unternehmen bereits im Fußball, im Cricket sowie beim Monster Jam aktiv ist, wird BKT zur neuen Saison Premiumpartner der Basketball-EuroLeague.

  • Der 30-jährige Maximilian Lorenz führt seit Juli das Familienunternehmen zusammen mit seinem Vater Hermann Lorenz (57).

    Branchengröße Hermann Lorenz (57) holt seinen 30-jährigen Sohn in die Geschäftsführung. Reifen Lorenz ist einer von nur noch wenigen inhabergeführten Reifenfachbetrieben in ganz Deutschland und betreibt in Franken und der Oberpfalz sowie in den Bundesländern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt insgesamt 22 Filialen und zwei eigene Runderneuerungsbetriebe.