Continental Reifen gründet Sustainability-Abteilung

Freitag, 19 Juni, 2020 - 13:00
Leitet seit dem 1. April als Head of Sustainability die neue Nachhaltigkeits-Abteilung im Continental-Geschäftsfeld Reifen: Claus Petschick. Bildquelle: Conti.

Nachhaltiges Wirtschaften ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je, weshalb Unternehmen nach Lösungen suchen, um ihre CO2-Bilanz zu verbessern und ihren Ressourcenverbrauch zu senken. Im Zuge des Strategieprogramms „Vision 2030“ hat das Geschäftsfeld Reifen von Continental nun sämtliche Aktivitäten und Projekte die den Bereich Nachhaltigkeit betreffen in einer neu geschaffenen Abteilung gebündelt. Leiter der Abteilung und damit Head of Sustainability ist Claus Petschick.

Petschick arbeitet seit mehr als 30 Jahren für Continental und war zuletzt als Vice President Quality Management für die weltweite Qualitätssicherung im Reifenbereich zuständig. In seiner neuen Position verantwortet er die strategische Ausrichtung und weltweite Steuerung sämtlicher Nachhaltigkeitsprojekte und berichtet direkt an Christian Kötz, Leiter des Geschäftsfeldes Reifen und Mitglied des Vorstands der Continental AG.

„Mit der Schaffung einer dedizierten Sustainability-Organisation unter der Leitung von Claus Petschick führen wir unsere weitreichenden Aktivitäten und Forschungsprojekte zusammen und unterstreichen unseren Anspruch, nachhaltige Geschäftsmodelle sowie innovative Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette weiter konsequent auszubauen“, betont Kötz.

Nach den Plänen von Continental soll der Reifen der Zukunft noch energiesparender und umweltfreundlicher in Herstellung, Einsatz und Recycelbarkeit werden. Dafür investiert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge konsequent in die Forschung und Entwicklung neuer Technologien, alternativer Materialien und umweltschonender Produktionsverfahren. Alle dafür notwendigen Schritte und alle in diesem Kontext getroffenen Maßnahmen laufen nun in der neuen Sustainability-Abteilung zusammen.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für sein spezielles Laufflächendesign erhielt der Urban Taraxagum einen Red Dot Design Award. Bildquelle: Conti.

    Continental darf sich über zwei neue Auszeichnungen für seinen Fahrradreifen Urban Taraxagum freuen. Neben einem Red Dot Design Award erhielt der Reifen aus Löwenzahnkautschuk von der Zeitschrift Focus E-Bike den E-Bike Design & Innovation Award. Vor kurzem hatte die Taipei Cycle Show den Urban Taraxagum bereits mit einem goldenen d&i-Award prämiert.

  • (v.l.n.r.) Carsten Venz, Standortleiter des Continental Taraxagum Lab Anklam, Bürgermeister Michael Gallander und Doreen Groß von der Tafel Anklam bei der Übergabe der Reifen. Bildquelle: Conti.

    Die Sozialarbeit Vorpommern gGmbH darf sich über neue Sommer- und Ganzjahresreifen für ihre Transporter und Vans freuen. Die Betreiber der Anklamer Tafel erhielten fünf Reifensätze von Hersteller Continental, der im Versuchslabor Taraxagum Lab Anklam an Verfahren zur Gewinnung von Kautschuk aus Löwenzahn forscht.

  • Verantwortet das Pkw- und Lkw-Reifenersatzgeschäft in Europa, Nahost und Afrika: Philipp von Hirschheydt.

    Continental stellt das Pkw- und Lkw-Reifenersatzgeschäft in Europa, Nahost und Afrika neu auf. Die Führung übernimmt Philipp von Hirschheydt, zuvor Leiter des Pkw-Reifenersatzgeschäfts in der EMEA-Region.

  • Continental erweitert das Größenportfolio des CombineMasters und des VF CombineMasters. Bildquelle: Conti.

    Pünktlich zum Start der diesjährigen Erntesaison baut Continental sein Reifenportfolio im Bereich Landwirtschaft weiter aus. In den nächsten Monaten sollen zehn neue Größen der im vergangenen Jahr eingeführten Reifen der CombineMaster-Serie auf den Markt kommen, darunter auch erstmals ein Exemplar mit VF-Technologie.