Auch REIFF, tyre1 und RS Exclusiv insolvent

Mittwoch, 12 Februar, 2020 - 08:45
Auch über die Vermögen der zur Fintyre Group gehörenden REIFF Reifen und Autotechnik GmbH, tyre1 Management GmbH, tyre1 GmbH & Co KG und RS Exclusiv Reifengroßhandel GmbH wurden Insolvenzantragsverfahren beim Amtsgericht Frankfurt am Main eröffnet.

Auch über die Vermögen der zur Fintyre Group gehörenden REIFF Reifen und Autotechnik GmbH, tyre1 Management GmbH, tyre1 GmbH & Co KG und RS Exclusiv Reifengroßhandel GmbH wurden am gestrigen Dienstag (11.02.2020) Insolvenzantragsverfahren beim Amtsgericht Frankfurt am Main eröffnet. Insolvenzverwalter ist in allen Fällen der Rechtsanwalt Miguel Grosser. Er ist bereits seit letzter Woche mit dem Insolvenzantragsverfahren der Reifen Krieg GmbH betraut.

Offline sind die Internetseiten der Großhandelsakteure RS Exclusiv und tyre1 schon mehrere Tage. Dort ist noch immer der Hinweis zu finden: "Wartungsarbeiten - Sehr geehrte Kunden, aus technischen Gründen machen wir eine kleine Pause und sind in Kürze wieder für Sie online". Claudio Passerini, Chief Executive Officer der Gruppe, konnte mit den Geschäftsführern Francesco Saccani (RS Exclusiv Reifengroßhandel GmbH), Marco Premoli (Reiff Reifen und Autotechnik GmbH) und Mauro Pessi (tyre1 Management GmbH/ tyre1 GmbH & Co KG) das Ruder nicht mehr rumreißen.

Spekulationen über den Einstieg namhafter Reifenhersteller oder mögliche Übernahmen machen seit Tagen die Runde. Besonders attraktiv ist offenbar die Reiff Reifen und Autotechnik GmbH. Die Hoffnung innerhalb der Belegschaft auf einen branchenkundigen Akteur ist absolut verständlich. Wir berichten ausführlich über das Missmanagement der italienischen Unternehmensführung in der März-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ungeachtet der aktuellen Unruhe in der Branche rund um die Fintyre-Gruppe lag im ersten Quartal 2020 der Indexwert des neuen BRV-Branchenbarometers bei 105.

    Der BRV hat gemeinsam mit der BBE Automotive GmbH das BRV-Branchenbarometer ins Leben gerufen. Der "Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung" wird in einem regelmäßigen Turnus (einmal pro Quartal) durch den BRV erhoben und von der BBE Automotive GmbH berechnet.

  • Ab sofort auch in 17 Zoll erhältlich: die GTX-Felge von ATS. Bildquelle: Superior Industries.

    ATS hat das Schmiederad GTX ab sofort in zusätzlichen Zollgrößen speziell für kleinere Fahrzeuge im Angebot. In den neuen Dimensionen 7,5x17 und 9,0x17 Zoll passt das GTX-Rad auf Fahrzeuge wie Mini, Opel Speedster und Renault Megane RS. Wie für die Motorsport-Linie von ATS üblich, lässt sich auch die 17-Zoll-Variante des Schmiederads komplett individualisieren.

  • Auch in den kommenden zwei Jahren liefert Pirelli Reifen für die Rennserien der IDM. Bildquelle: Motor Presse.

    Wie der IDM-Veranstalter Motor Presse Stuttgart und Pirelli bekanntgaben, werden die Italiener auch in den nächsten zwei Jahren Reifen für die Rennserie liefern. Somit werden die Rennklassen IDM Superbike 1000, IDM Supersport 600/Superstock 600 Cup und IDM Supersport 300 weiterhin exklusiv auf Pirelli-Reifen ausgetragen.

  • Erster Reifen mit der Technologie ist der VanContact 100 in der häufig montierten Größe 215/65 R 16 C 106 / 104 T, die Produktion soll im Februar starten.

    Die Dichttechnologie ContiSeal wird künftig auch in Continental-Transporterreifen eingesetzt. Laut Unternehmensangaben dichtet ContiSeal Verletzungen der Reifenlauffläche von Gegenständen bis zu fünf Millimetern ohne Fülldruckverlust ab.