Interpneu: Felgenlager und Komplettradmontage erweitert

Donnerstag, 30 Juli, 2020 - 14:00
Durch verkürzte Transportwege und optimierte Abläufe will Interpneu den Komplettradversand künftig noch schneller abwickeln. Bildquelle: Interpneu.

Mit dem Umzug in die unweit des Firmensitzes gelegene Immobilie „Am Storrenacker 30“ konnte Interpneu die zuletzt in eine zusätzliche Halle ausgelagerte Komplettradmontage wieder zurückholen. Zudem wächst durch die neue Immobilie die Lagerkapazität für Alufelgen. Das Sortiment an Stahlrädern soll künftig ebenfalls deutlich ausgeweitet werden.

Erst im letzten Jahr hatte der Großhändler sein Consumer-Reifenlager im großen Stil ausgebaut. Nun sei man auch im Räderbereich für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet, heißt es seitens der Verantwortlichen. Angesichts des stetig größer werdenden Felgensortiments sowie der ebenfalls wachsenden Montage von Reifen und Rädern war der Umzug die logische Konsequenz. Neben der Reduzierung der internen Transportwege sollen so sämtliche Abläufe weiter optimiert werden. Wie Geschäftsführer Wolfgang Butsch mitteilt, laufe aktuell die Zertifizierung der Komplettradmontage nach dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9001.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf der bauma 2019 waren Interpneu und Maxam noch mit einem gemeinsamen Stand vertreten. Bildquelle: Interpneu.

    Nach einer mehrjährigen Kooperation bei der Vermarktung von AS- und EM-Reifen gehen Maxam und die Interpneu Handelsgesellschaft zukünftig getrennte Wege. In beiderseitigem Einvernehmen wird der Exklusivvertrag nicht verlängert, sodass die Zusammenarbeit Ende Juli 2020 ausläuft.

  • Die OZ Sparco Dakar steht im Finish "matt black lip polished“ im Handel bereit. Bildquelle: OZ.

    Räderhersteller OZ hat mit der Sparco Dakar ein neues Felgendesign auf den Markt gebracht. Die Neuheit erweitert die Sparco-Serie der Italiener um eine Radoption speziell für Geländewagen, SUV oder Pickups.

  • Unternehmensinhaber Manfred Hoffmann (5. v. r.) setzt gemeinsam mit Oberhausens Bürgermeister Fridolin Gößl (6. v. r.) und Landrat Peter von der Grün (4. v. r.) sowie Planern und Mitarbeitern der Unternehmensgruppe den ersten Spatenstich in Oberhausen. Bildquelle: Sonax.

    Im Jahr seines 70. Geburtstages hat der Fahrzeugpflegespezialist Sonax mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn einer weiteren Expansion markiert. In Oberhausen, unweit des Stammsitzes in Neuburg an der Donau, will das Unternehmen bis 2025 rund 40 Millionen Euro in den Ausbau seiner Logistik- und Produktionskapazitäten investieren.

  • (v.r.n.l.): Udo Druckenmüller,  Dirk Zimmermann (Autohaus Siebrecht),  Giuseppe Vasi (Verkaufsleiter Süd-West Reifen1+) und Andreas Burk bei der Übergabe. Bildquelle: Pneuhage.

    Anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums des Reifen- und Felgengroßhändlers Interpneu konnten die 670 Reifen1+-Vertriebspartner eine Kostenbeteiligung für ein Kundenersatzfahrzeug erhalten. Nun wurde das erste von insgesamt 50 Aktionsfahrzeugen übergeben.