BRV bleibt im "Ultra-Seal"-Rechtsstreit hartnäckig

Donnerstag, 21 Dezember, 2017 - 10:45
BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler sieht nach wie vor juristischen Klärungsbedarf.

Die DSV Road Holding NV hatte im Rahmen der Auseinandersetzung um das Produkt Ultra-Seal eine einstweilige Verfügung beim LG Köln gegen den BRV erwirkt, gegen die der Branchenverband Widerspruch erhob. Am 19. Dezember 2017 haben sich die Parteien im Rahmen einer mündlichen Verhandlung beim Landgericht Köln auf die Beendigung des Verfahrens verständigt. Die BRV-Verantwortlichen teilen nun mit, dass das Gericht bestätigte, dass die Aussagen des BRV keine Werturteile darstellen, sondern als Tatsachenbehauptung eingestuft werden und in der pauschalen geäußerten Form nach Einschätzung des Gerichtes nicht ausreichend nachgewiesen wurden.

Für den Branchenverband bleibt ab die zentrale Frage, ob präventive Reifendichtmittel rechtlich zulässig sind, offen. Der BRV vertritt nach wie vor die Rechtsauffassung, dass die vom Bundesverkehrsministerium erlassene Richtlinie für die Instandsetzung von Luftreifen in der Bundesrepublik Deutschland ihre Gültigkeit hat. Nach Punkt 2. dieser Richtlinie gelten nach BRV-Ansicht Pannenhilfsmittel als „ein temporärer Notbehelf nach einem eingetretenen Reifenschaden für eine begrenzte Mobilitätssicherung“. "Präventive Reifendichtmittel sind nach unserem Rechtsverständnis als Pannenhilfsmittel zu klassifizieren, so dass ihre Verwendung vor einem Reifenschaden nicht zulässig wäre", teilt Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler mit. Punkt 3.5 der Richtlinie für die Instandsetzung von Luftreifen besage, „Reifen, die mittels Pannenhilfsmittel behandelt wurden, können nicht repariert werden.“ Drechsler bekräftigt: "Somit bleibt es weiter bei unserer vielfach bezogenen Rechtsauffassung, dass Reifen mit Reifenschäden, die generell mit präventiven Reifendichtmitteln behandelt wurden, unabhängig der tatsächlichen praktischen Anwendung, de jure nicht reparabel und somit nicht runderneuerungsfähig sind. Wir sind bemüht, diese Frage endgültig klären zu lassen."

Für die tägliche Praxis im Umgang mit Reifen, welche mit Reifendichtmitteln behandelt wurden, empfiehlt der Verband seinen Mitgliedern, sich bei zur Entsorgung angenommenen Reifen darüber zu informieren, ob und mit welchen Reifendichtmittel diese behandelt wurden. Mögliche Zusatzkosten sollten sich Händler von ihren Kunden, die diese Produkte einsetzen, nach Möglichkeit erstatten lassen. Außerdem seien vor der Entsorgung des in den Reifen befindlichen Reifendichtmittels die Hinweise des entsprechenden, rechtsverbindlichen Datenblattes des betreffenden Reifendichtmittels zu prüfen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Metzeler zeigt den ME888 Marathon Ultra in einer „Orange Wall“-Version auf der Custombike.

    Metzeler stellt auf der Custombike in Bad Salzuflen vom 1. bis 3. Dezember 2017 den ME888 Marathon Ultra in einer „Orange Wall“-Version vor. Der Reifen mit in Orange gefärbten Seitenwänden feiert auf einer Thunderbike auf Basis einer Harley-Davidson Softail Slim in Halle 21, Stand E09, Deutschlandpremiere.

  • Die ADAC Formel 4 wird auch in den kommenden drei Jahren exklusiv mit Reifen von Pirelli an den Start gehen. (Foto-Quelle: ADAC Motorsport)

    Pirelli bleibt bis 2020 exklusiver Reifenpartner der ADAC Formel 4. Der Reifenhersteller setzte sich laut Unternehmensmitteilung in einem "transparenten und diskriminierungsfreien Ausschreibungsverfahren" durch. Auch die ADAC GT Masters werden weiterhin exklusiv von Pirelli mit Reifen ausgestattet.

  • Der Streit zwischen Ultra Seal und dem BRV geht in die nächste Runde.

    Im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung hatte der BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler "bekannte Probleme bei der Entsorgung und der Umweltverträglichkeit von Ultra Seal" thematisiert. Die DSV Holding hat eine einstweilige Verfügung gegen den Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. erwirkt. Die Auseinandersetzung setzt sich fort.

  • Safety Seal unterstützt Weihnachtseinkäufe mit MediaMarkt-Gutscheinen.

    Die Verantwortlichen der Safety Seal GmbH fahren aktuell im Webshop eine Sonderaktion: Bis einschließlich den 18. Dezember 2017 gibt es bei allen Bestellungen MediaMarkt-Gutscheine.